Immer mutig ran an's Mikro!

Carolin Buchheim

'Open Mic' nennt man Veranstaltungen, bei denen Jeder der will auf die Bühne darf, um einen Song zu singen, einen selbstgeschriebenen Text zu lesen, ein Gedicht vorzutragen oder eine Szene zu spielen. In Freiburg gibt's bereits seit dem Frühjahr mit OpenmiC eine Open Mic-Reihe, die von Kneipe zu Kneipe zieht. Nach langer Sommerpause steht seit gestern Abend endlich wieder regelmäßig einmal im Monat ein Mikro in Freiburg zur freien Verfügung.

 
Sebastian Reich, 24, ist einer der beiden enthusiastischen Organisatoren der Freiburger Open Mic-Veranstaltungsreihe OpenmiC. "Mit OpenmiC schliessen wir eine Lücke in Freiburgs Kultur- und Nachtleben," erklärt der Schauspielschüler. Auf die Idee in Freiburg einen Open Mic Abend zu veranstalten, kamen er und sein Freund Vasily Vasilenko, nachdem sie unter anderem in Basel selbst bei Open Mic Abenden zu Gast waren. Die offene Atmosphäre und die talentierten Auftretenden hatten Sebastian und Vasily begeistert.

 "Das ist keine neue Idee, klar, aber darum geht es auch gar nicht. Überall auf der ganzen Welt gibt es Open Mic Abende. Wir sehen uns in der Tradition des offenen Mikrofons als der quintessentiellen offenen Bühne," erklärt er weiter.


Beim Freiburger Openmic kann grundsätzlich Jede(r) auftreten, egal welche Art der künstlerischen Darbietung er wählt, egal wo er herkommt. Einschränkungen gibt es keine. "Es hört sich vielleicht hochtrabend an, aber wir finden auch, dass künstlerische Darbietung etwas integrierendes hat. Es geht beim OpenmiC nicht nur um Talent sondern auch um Toleranz und Akzeptanz. Bei uns sind Künstler aus der ganzen Welt willkommen." Die einzige Vorraussetzung: Man meldet seinen Auftritt und die Art des Auftritts über die Website von OpenmiC vorher an. Allein diskriminierenden, rassistische und beleidigende Beiträge sind nicht willkommen, da sie der Grundidee des Open Mic widersprechen würden.
 

Bisher wurde bei Freiburger OpenmiC Abenden unter anderem alleine als auch in Bands gesungen, und zwar quer durch alle Stilrichtungen und Kulturkreise, es wurden Texte, Kurzgeschichten und Gedichte vorgelesen und auch getanzt.

Vielseitigkeit ist Trumpf: Beim OpenmiC im August gab es so neben einer großartigen A-Capella Performance des extra-zugereisten Quartetts 4-tett indischen Gesang und Tanz  sowie Acoustic Singer/Songwriter Songs, beim gestrigen OpenmiC im Basement am Rathausplatz traten Künstler aus Süd- und Nordamerika und Europa auf.
Im Gegensatz zu Poetry Slam und Theatersport, bei dem die vorgetragenen Texte und Szenen anschliessend durch das Publikum bewertet werden, gibt es beim stets gutbesuchten OpenmiC keine Konkurrenz; es geht allein um den Auftritt an sich, um das Ausleben der eigenen Kreativität und den Kontakt, der durch das Teilen der eigenen Kreativität mit Anderen entsteht.

 
So flexibel wie im Programm ist die gesamte Veranstaltung. Ohne festen Spielort zieht die Veranstaltung von Kneipe zu Kneipe. "Jeder neue Ort bringt auch immer ein etwas anderes, neues Publikum," erklärt Sebastian. "

Das nächste OpenmiC wird am 14.Dezember, wie das gestrige, im basement am Rathausplatz stattfinden, und Anmeldungen für Auftritte sind über die Website sehr willkommen.
Also: Immer mutig ran ans Micro!

Mehr dazu:

Open Mic Freiburg: Website

Was: OpenmiC
Wann: Donnerstag, 14. Dezember 2006, 20 Uhr
Wo: basement, Franziskanerstrasse 11 (Am Rathausplatz), Freiburg