Im Wochenend-Kurzfilm springt ein Freitaucher in ein riesiges schwarzes Unterwasserloch

Gina Kutkat

Die Unterwasserwelt ist für manche gruselig, für andere ein Phänomen. Im Kurzfilm zum Wochenende springt der französische Freitauch-Champion Guillaume Nery ins Dean’s Blue Hole auf Long Island – atemberaubend.

Wie in Zeitlupe läuft der Apnoetaucher Guillaume Nery auf den Abgrund zu. Er bleibt stehen, die Kamera filmt sein Gesicht, als er in den Abgrund von Dean’s Blue Hole blickt – mit 202 Metern Tiefe eines der tiefsten Blue Holes der Welt.


Und dann springt er, gefolgt von der Kamera. Immer tiefer fällt er scheinbar in das schwarze Loch und lässt sich immer weiter in die Dunkelheit treiben. Die Aufnahmen sind beängstigend und beruhigend zu gleich. Wird der Freitaucher seine Luft bis zum Grund halten können?

Guillaume Nery base jumping at Dean's Blue Hole, filmed on breath hold by Julie Gautier