Im Wochenend-Kurzfilm "Boy" sucht die transsexuelle Emile ihren Weg

Lisa Hörig

Emile ist transsexuell, doch ihre Mutter will das nicht wahrhaben. Um eine Freundin zu beeindrucken, setzt sie die Beziehung zu ihrer Tochter aufs Spiel.

Emile fühlt sich im falschen Körper geboren. Doch die Mutter will das nicht wahrhaben und zwingt sie, für das bevorstehende Essen mit einer Freundin ein Kleid zu tragen. Die zwei Mütter treffen sich nur, um voreinander zu prahlen. Emilie macht das jedoch nicht mit und zeigt den Frauen, wer sie wirklich ist.


Ein Kurzfilm, der Geschlechterrollen hinterfragt und zeigt, wie schwer ein Coming-Out für Transgender ist, die keinen Rückhalt von ihren Eltern haben.

Und auch weltweit überzeugte der Kurzfilm des erst 18-jährigen Regisseurs Lucas Helth Postma die Kritiker: Denn er konnte insgesamt fünf Preise abstauben. Einen davon zum Beispiel beim "Seoul International Youth Film Festival". Einziges Mankro: Der dänische Film ist nur mit englischen Untertiteln verfügbar.

"Boy" mit englischen Untertiteln