Im Pop-up-Store "Schwarzmarktstudios" gibt es schicke Mode von kleinen Labels

Stefanie Heinz

Im ehemaligen 5. Element eröffnete Anfang November die Modeboutique "Schwarzmarktstudios". Von handgemachtem Schmuck bis hin zu stilvollen Einzelstücken findet sich hier alles, was das Modeherz höher schlagen lässt.

Cashmere, Seide, Alpaka und Co. zieren neben handgenähten Ledertaschen die Schaufenster des neueröffneten "Schwarzmarktstudios". Durch eine enge Zusammenarbeit mit Händlern und Designern aus Italien, Australien und anderen Ländern wollen die Inhaberinnen Julieta Martinek und Constanze Olm eine erstklassige Auswahl an exklusiven Styles zu präsentieren.


Schwarzmarktstudios und das eigene Label "Common&Mutual" stehen für einen zeitlosen Stil, der individuell und frei kombinierbar sein soll – Mode, die das ganze Jahr angesagt ist. Mit dieser "saisonfreien" Geschäftsphilosophie wollen sich die Inhaberinnen den Druck nehmen mit der sogenannten "Fast Fashion-Industrie" mithalten zu müssen.

Eine Plattform für individuelle Mode

Denn die Fashionbranche ist ein hartumkämpftes Pflaster: "Große Modeketten vertreiben Jungdesigner und kleine Labels. Sie haben kaum Möglichkeit sich zu präsentieren und zu wachsen. Um individuelle Mode zu finden, muss man also quasi auf den Schwarzmarkt gehen", erklären die Inhaberinnen. Mit ihrer Boutique versuchen sie genau dem entgegen zu wirken und einen Kontrast zum klassischen Mainstream großer Modeketten zu bilden. Julieta Martinek und Constanze Olm wollen Jungdesignern und unbekannten Labels die Möglichkeit bieten sich zu präsentieren.

Die zwei Jungunternehmerinnen kennen sich knapp ein Jahr, als sie beschließen gemeinsam ein Geschäft zu eröffnen. Innerhalb kurzer Zeit entsteht dort, wo im Vorgängerladen "5. Element" ehemals psychedelischer Hippieflair herrschte, eine schicke Damenboutique mit stilvoller Mode. Egal ob bunt und verspielt oder klassisch minimalistisch – die Betreiberinnen legen vor allem Wert auf hochwertige Qualität zu einem fairen Preis.

Zusammenarbeit mit verschiedenen Labels

Constanze Olm ist in einer modischen Familie großgeworden. Ihr Vater führte bereits in den frühen 90er-Jahren eine Modeboutique mit dem Namen Schwarzmarkt. "Der Zusatz "Studios" steht für die Zusammenarbeit mit verschiedenen Labels, die zukünftig noch ausgebaut werden soll", schildert Julieta Martinek.

So ist auch die Kooperation mit der langjährigen Designerin und Freundin Mai Shirato entstanden. Ihr Label Monocoto-Creation präsentiert feingearbeiteten Schmuck mit filigranem Stil, die den Looks von Schwarzmarktstudios den letzten Schliff verleihen. Als weiteres Highlight ist ein Projekt mit regionalen und überregionalen Künstlern, Tätowierern und Designern geplant. Gemeinsam soll etwa zwei- bis dreimal im Jahr ein "It-Piece" entworfen werden, welches später als Limited Edition im Store verfügbar sein wird.

Noch bis Ende März ist Schwarzmarktstudios in der Moltkestraße 19 zu finden. Eine langfristige Verkaufsfläche ist bereits in Planung, darüber können die beiden Inhaberinnen allerdings noch nichts Konkretes sagen.

Adresse:

Schwarzmarktstudios
Moltkestraße 19
0761 / 51975442



Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag: 10 bis 18 Uhr

Mehr zum Thema: