Im Kurzfilm zum Wochenende spricht eine 17-Jährige über Altersdiskriminierung

Gina Kutkat

Ganz schlicht und einfach "I’m 17" heißt der Ted-Talk, den Kate Simonds im Jahr 2015 gehalten hat. In einer mitreißenden und genialen Rede berichtet sie von ihren Erfahrungen, als 17-Jährige nicht respektiert zu werden.

"Hi everyone, my name is Kate Simonds an I’m 17." Mit diesen Worten beginnt der knapp 14-minütige Ted-Talk von Kate Simonds aus dem Jahr 2015. Darin spricht Simonds über das Thema Altersdiskriminierung, allerdings aus einer ungewöhnlichen Perspektive: Aus der Perspektive der Jugendlichen.


Ihre Rede ist mitreißend, wuchtig und enthält Wahrheiten, die für jeden gelten. Simonds ruft dazu auf, dass jeder Mensch auf der Welt respektiert werden sollte, egal, woher er oder sie kommt oder welches Alter die Person hat. Sie wendet sich an die Erwachsenen und erinnert sie daran, dass auch junge Menschen etwas zu sagen haben. "I’m 17, I haven’t one a nobel prize, but I know I can."



Mehr zum Thema: