Nachtleben

Im früheren Monkey Garden eröffnet im Juni die "Lebemann’s Bar"

Anika Maldacker

Seit Ende März hat die Bar Monkey Garden in der Grünwälderstraße geschlossen. Mitte Juni wird dort wieder neues Leben einkehren – zumindest teilweise. Denn das Restaurant Lebemann aus der Habsburgerstraße expandiert in die Innenstadt.

Bis Ende März servierte Michael Matzkeit Kaffee, Cocktails und Gin-Kreationen im Monkey Garden an der Grünwälderstraße, direkt neben der Markthalle. Dann schloss er den Betrieb, um sich mehr auf seine Elizabeth-Bars zu konzentrieren. Matzkeits Augenmerk lag neben Gin auf Highballs und Longdrinks – und in dieser Linie will der nächste Betreiber die Bar an der Markthalle fortführen.


"Es wird Cocktails, Highballs und Longdrinks geben", sagt Ulrich Gretzmeier, aber auch Bier und Wein gebe es. Der 35-Jährige ist kein Unbekannter in Freiburg. Er betreibt seit September den Lebemann an der Habsburgerstraße, wo zuvor die Coffee Factory untergebracht war. "Wir expandieren", sagt Gretzmeier. Am 14. Juni soll die "Lebemann’s Bar" in der Markthalle eröffnen.

Die Bar wird aber nicht in alle Räume ziehen, in denen vorher das Monkey Garden untergebracht war. "Wir schenken auch im Wintergarten aus", sagt Gretzmeier. Sonst werden die Räume des Monkey Garden aber nicht genutzt. Viel mehr soll es direkt in der Markthalle im Eingangsbereich ein Bar mit Stehtischen und Stehplätzen geben. Unter der Woche bleibt die Bar geschlossen, am Donnerstag soll es Raum für geschlossene Veranstaltungen geben. Am Freitag und Samstag ist von 20 bis 2 Uhr morgens dann Barbetrieb angesagt. "Die Markthalle schließt schon um Mitternacht", sagt Gretzmeier, "aber wir haben etwas länger geöffnet."

Mit der "Lebemann’s Bar" wolle man die Stadt und Markthalle beleben und ein Sprachrohr in der Innenstadt für das Restaurant an der Habsburger Straße sein. Gretzmeier, der seit rund 20 Jahren in der Gastronomie arbeitet, erzählt, dass ihm der Geschäftsführer der Markthalle angeboten hätte, in den Räumen zu bewirten.

Mehr zum Thema: