Im El Bolero City im Bermuda-Dreieck brannte die Küche - 50.000 Euro Schaden

Frank Zimmermann & Marius Buhl

In der Küche des El Bolero City in der Niemensstraße ist am frühen Sonntagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand, es entstand laut Polizei ein Schaden von 50.000 Euro. "Wie im Krimi", sagt eine Anwohnerin:



Das Feuer breitete sich nicht auf die darüber liegenden Wohnungen aus. Alarmiert worden war die Feuerwehr von Passanten um 5.45 Uhr. Daraufhin rückten 17 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie sechs Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Oberstadt, mit insgesamt sechs Fahrzeugen aus. Außerdem vor Ort waren Polizei, Notarzt und zwei Rettungswagen.


Der Rauch drang aus der Küche ins Treppenhaus und blockierte den Fluchtweg für die Bewohner in den Obergeschossen, die sich auf dem Balkon lautstark bemerkbar machten. Vom Gebrüll geweckt wurde eine weitere Anwohnerin: "Ich dachte zuerst, das wären wieder irgendwelche Betrunkenen, die gibt es hier ja öfter. Dann kam aus dem Treppenhaus aber ein seltsames Geräusch, eine Art Saugen. Da habe ich aus dem Fenster geschaut und überall Feuerwehr gesehen. Das Saugen kam von der Feuerwehr, die den Rauch abzog."

Der Polizei lagen am Sonntag keine Erkenntnisse auf Brandstiftung vor, möglicherweise war ein technisches Gerät nicht abgeschaltet. Die Betreiber des El Bolero City, das erst vor wenigen Wochen an dieser Stelle eröffnete, wissen noch wenig über den Schaden - die Türe zur Küche ist vorerst von der Polizei versiegelt. "Wie im Krimi", findet eine Anwohnerin.

Mehr dazu:

fudder: Neueröffnung: Der Six-o-Eight Foodtruck verkauft Burger und Hotdogs fudder: Wie der Profi: So mischst Du den Frühlingscocktail "Levice" fudder: Hier im Bermudadreieck eröffnet der El Bolero-Betreiber zwei neue Gaststätten [Foto: Kim Car Ruoff]