Idiotentest negativ: Radfahrverbot

David Weigend

In den vergangenen Wochen häufen sich die Polizeimeldungen mit alkoholisierten Radfahrern. Zwischen Januar und Juli dieses Jahres hat die Polizei 29 Radfahrer gezählt, die betrunken waren und einen Unfall verursacht haben. Heute Nacht wurden drei alkoholisierte Radler aus dem Verkehr gezogen. fudder fragt: Ab wann wird einem die Radfahrerlaubnis entzogen?



Vor einigen Tagen wurde ein 19jähriger Radfahrer bei einer Verkehrskontrolle mit zwei Promille erwischt. Dieser Wert war kaum zu vermuten: Der Mann  fuhr ordentlich, wirkte fit und fiel allein durch eine etwas verwaschene Aussprache und gerrötete Augen auf. Dennoch wird der 19-Jährige nun juristisch belangt.


Denn ab 1,6 Promille im Blut gilt ein Fahrradfahrer als fahruntüchtig. Wenn er dennoch aufs Rad steigt, begeht er eine Straftat. Dann wird eine Geldstrafe von einem Monatgehalt fällig, außerdem die Medizinisch Psychologische Untersuchung (MPU, der so genannte Idiotentest). Wenn der negativ ausfällt, muss man seinen Führerschein abgeben, sofern man einen hat.



Wenn man keinen Führerschein hat und die MPU nicht besteht, hat man übrigens dennoch ein Problem: Man darf weder aufs Velo noch aufs Mofa steigen. "Die Untersagung des Führens von Fahrrädern und Mofas gilt so lange, bis uns der Nachweis vorliegt, dass die MPU bestanden wurde", sagt Frau Fischer von der Freiburger Führerscheinstelle.

So könnte der bizarre Fall auftreten, dass ein nüchterner Radfahrer eine Ordnungswidrigkeit begeht, weil er eigentlich nicht fahren darf, was eine Anzeige bei der Bußgeldstelle nach sich zieht.



Bei einem Unfall oder einer alkoholtypisch unsicheren Fahrweise reichen bereits 0,3 Promille aus, um belangt werden zu können. Die Freiburger Polizei will die Alkoholkontrollen bei Radfahrern verstärken.

Heute früh bekamen dies drei Radler zu spüren: Ein 21-Jähriger wurde um 4.15 Uhr beim Kreisverkehr an der Basler Landstraße mit 1,6 Promille erwischt.

Eine halbe Stunde später wurde ebenda ein 22-Jähriger kontrolliert, der 1,7 Promille Alkohol im Blut und etwas auf dem Kerbholz hatte, da er das Fahrrad kurz vor der Kontrolle am Theater stahl. Um 5 Uhr schließlich missachtete eine 23-Jährige das Rotlicht an der Kreuzung Escholz/Baslerstraße und gab einen Wert von 1,4 Promille ab. Die drei Radler werden angezeigt.