Ich ziehe weg: Ein Abschiedsbrief an Freiburg

Johanna Wagner

Fudder-Autorin Johanna Wagner zieht weg aus ihrer Wohlfühl-Studentenstadt Freiburg, weil sie mal wieder das Leben spüren will.



Liebes Freiburg,

nun habe ich dich verlassen. Es tat weh. Es war so schön, mich nach meiner Ghettojugend in einem großem Bullerbü zu erholen. Statt über Vodkaflaschenscherben lief ich endlich einmal über Wiesen. Deine Schönheit und Idylle goss sich auf meine geschundene Seele wie ätherisches Öl. Als ich aufgequollen aus meinem Erasmus-Semester in England zurückkehrte, legtest du deine ökologische Hand auf mich und machtest mich wieder schön.


Ich glaube, dass die Lagerfeuer- und Marihuanaschwaden, die über dir schweben, das Unglück abschirmen.

Du hast mir beigebracht, dass man Birkenstockschuhe mit Würde tragen kann. Du hast mir beigebracht, dass Fahrradfahren cool ist und dass ich dafür kein Talent habe. Die Narben meiner Fahrradunfälle machen meinen Körper zu einer Landkarte unserer gemeinsamen Zeit.

So oft war ich betrunken und frech und habe trotzdem nie auf die Fresse bekommen. Unzählige verlorene Handys, Karten und Schlüssel wurden immer wieder abgegeben. Sogar das Arbeiten hat Spaß gemacht bei dir.

Ich glaube, dass die Lagerfeuer- und Marihuanaschwaden, die über dir schweben, das Unglück abschirmen. In Freiburg passiert nie etwas Schlimmes und alle Menschen sind furchtbar schön und nett und glücklich. Deswegen muss ich weiterziehen. Damit mein Bizeps nicht abschlafft. Ich ziehe nun los und rüttele mal wieder am Ohrfeigenbaum des Lebens. Ich glaube, das Leben ist aufregender, wenn man ab und zu eine Schelle oder eine Ghettofaust kassiert.

An alle meine Freibürger: Vielen Dank es war sehr schön. Vielen Dank für die Nächte. Meine Eskapaden tun mir leid. Es zeichnet euch aus, dass ihr mir so oft verziehen habt.

Nun noch ein Lied, das wunderbar das Lebensgefühl in Freiburg zusammenfast. Bitte ganz anhören und auf den Text achten. Wie immer halt.

Bis bald!


Zur Person

Johanna Wagner, 23, hat in Freiburg Medienkulturwissenschaft studiert. Nun zieht sie fort - in eine Großstadt nördlich von Frankfurt. Im Sommer 2016 hat sie ein Praktikum bei fudder absolviert, wo sie Limos getestet, auf demMünstermarkt gehandelt und eine Reise nach Paris gemacht hat.