Ich steh' dazu: Ich steh' auf Nick Carter

Eva Hartmann

Man muss schon dazu stehen, wenn man jemanden immer noch toll findet, der vor zehn Jahren der große Achtklässlerinnen-Schwarm war und seitdem nicht mehr besonders positiv aufgefallen ist. Ja, Anne-Julie (23) aus Freiburg mag Nick Carter (immer noch besser als Aaron Carter).

Ich war zehn und alle  Mädchen fanden die Backstreet Boys toll.

Ich schwärmte eben für Nick Carter. In meiner Vorstellung war er der  Perfekteste, der Tollste, und wenn ich mal heiraten sollte, dann nur ihn. Heute bin ich 23, habe eine feste Beziehung und denke darüber natürlich anders – aber toll finde ich Nick noch immer.


Seit dem BSB-Comeback vor drei Jahren war ich auf zwei Konzerten. Es hat mich berührt, mit Nick im gleichen Raum zu sein, wo er sonst Zigtausende Kilometer weit weg ist. Immerhin habe ich ihm auch viel zu verdanken: Nur, um mich im Ernstfall mit Nick unterhalten zu können, habe ich mich in der Schule von der Englisch-Hasserin zur Klassenbesten gemausert. Heute studiere ich Englisch in Freiburg und arbeite unter anderem als Übersetzerin.

Über Fan-Chats und Fan-Fiction, also das Aufschreiben von Träumen und Fantasiegeschichten im Internet, habe ich viele tolle Freundinnen kennengelernt.

Ab und zu denke ich an Nick und frage ich mich, was er gerade wohl macht. Vor einem persönlichen Treffen hätte ich allerdings ein bisschen Bammel: Vielleicht ist er ja gar nicht so toll, wie ich ihn mir vorstelle?

Aber wenn ich ihn persönlich träfe, würde ich gern mit ihm schwimmen gehen und ihn fragen, ob er glücklich ist. Denn was man zuletzt über ihn hörte, klang ja eher beunruhigend.

Ach ja: Und ich würde ihm natürlich die Ohren langziehen für die Beziehung mit Paris Hilton!

[Aufgezeichnet von Eva Schuka]