Ich steh' dazu: Ich geh' ins Solarium

David Weigend

Loreen Lehmann, 19-jährige Schülerin aus Freiburg, steht dazu, dass sie gern und oft ins Solarium geht. "Blasse Menschen wirken kränklich. Ich achte auch bei der Partnerwahl darauf, dass mein Freund eine schöne Bräune hat", sagt sie.



„Ich gehe ein bis zwei Mal pro Woche ins Solarium und lege mich zwischen zwölf und 16 Minuten lang auf die Sonnenbank. Davor und danach reibe ich mich mit Pflegelotion ein. Da ich Hautprobleme hatte, sagte mein Hautarzt, es würde helfen, wenn ich ins Solarium gehe.


Das war der Auslöser. Seitdem gehe ich regelmäßig, im Winter wie im Sommer. Jetzt, wenn es wärmer wird, lege ich mich draußen auch mal zusätzlich in die Sonne. Die Warnungen vor Hautkrebs finde ich nicht angemessen. Wenn man das Solarium in vernünftigem Maße nutzt, kann da meiner Ansicht nach nichts passieren.



Es hat mir noch niemand gesagt, dass meine Bräune künstlich aussieht. Den meisten Leuten in meiner Umgebung gefällt’s. Mir auch, nicht zuletzt, weil meine Hautprobleme dadurch deutlich besser geworden sind. Ich finde, Bräune ist ein Schönheitsideal. Wenn man braun ist, sieht man frischer aus. Blasse Menschen wirken kränklich. Ich achte auch bei der Partnerwahl darauf, dass mein Freund eine schöne Bräune hat.

Allerdings gibt es schon Menschen, die es übertreiben mit dem Solarium. Das sieht man an der Haut. Die schimmert dann gelblich, steckdosenbraun. Man muss auch aufpassen, dass man sich ein Solarium mit guter Beratung aussucht. Sonst riskiert man schnell einen Sonnenbrand.“

Mehr dazu: