"Ich finde Bändern ein bisschen eklig!": 6 Freiburger Studenten über die Resteesser aus der Mensa

Charlotte Maestracci

Diebstahl oder wichtiges politisches Staement? Die Meinungen der Freiburger Studis gehen auseinander, wenn man sie nach den Resteessern aus der Mensa fragt. Einer schlägt vor: Bänderer sollten 50 Cent bezahlen!

David Steid



"Ich wusste gar nicht, dass es sogar einen Namen für die Studenten gibt, die die Essensreste vom Abfallband essen. Ich bekomme manchmal mit, dass einige Studenten bändern,  und finde das  verantwortungsbewusst, weil  dadurch weniger Essensreste im Abfall landen. Aber selber zu bändern, käme für mich nicht infrage, weil ich das ein bisschen abstoßend finde. Außerdem habe ich daran auch kein großes Interesse."


Julia Metzmacher



"Ich finde das Bändern eine ziemlich gute Idee, weil ich selber auch oft Reste habe. Als Diebstahl sehe ich das nicht an, denn wenn ich mit essen fertig bin und noch etwas übrig bleibt, würde das ja sowieso sonst im Müll landen. Ich weiß nicht, ob ich das selber machen würde, aber wenn andere das tun wollen, finde ich das gut. Dass die Bänderer dafür nichts bezahlen, finde ich auch nicht schlimm."

Nico Ruepp



"Dass manche Studenten die Essensreste von dem Abfallband essen, ist mir ziemlich egal und es stört  mich auch nicht. Ich habe nicht wirklich viel damit zu tun und ich habe niemanden in meinem Bekanntenkreis, der regelmäßig bändert. Ich persönlich würde es auch nicht tun, weil ich es schon ein bisschen eklig finde. Da stelle ich mich lieber in die Schlange und bezahle den Preis für ein unangerührtes Essen."

Maya Zöller



"Ich bin selbst manchmal ,Bänderin‘ und war eine der Ersten, die damit angefangen haben. Ich habe wirklich sehr gute Erfahrungen dabei gemacht und bin selbst nie dadurch krank geworden. Widerlich finde ich das nicht, viel schlimmer ist es, wenn Essen weggeschmissen wird. Das kann ich überhaupt nicht sehen. Und wenn ich mal nicht bändere und eine frische Portion kaufe, lasse ich auch nie Reste übrig."

Alexander Bordan



"Ich bin grundsätzlich dagegen, Essen wegzuwerfen, aber ich finde das Bändern übertrieben, wenn man es tut, um Geld zu sparen. Als Diebstahl würde ich das nicht direkt bezeichnen, aber ich fände es fairer, wenn man als Bänderer 50 Cent zahlen müsste. Ich finde es okay, wenn man bändert, damit weniger Essen weggeschmissen wird, und ich kenne auch Leute, die mich fragen, ob sie meine Reste haben dürfen."

Theresa Riemer



"Am Anfang fand ich es etwas irritierend und gewöhnungsbedürftig, aber auch wenn es seltsam erscheint, finde ich die ganze Sache gut. Es sollte halt nicht aufdringlich werden, zum Beispiel wenn man kaum fertig ist und jemand einem fast das Tablett aus der Hand reißt. Wenn die Bänderer fragen, finde ich das absolut okay. Aber man kann auch einfach sein Essen aufessen und keinen Rest lassen, damit weniger im Müll landet."

Mehr dazu:

[Fotos: Paula Kowaltschik]