Hundebesitzer klären Streit mit einem Messer

fudder-Redaktion

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind zwei Hundebesitzer in der Habsburgerstraße in Streit geraten. Dabei zückte einer der Männer ein Messer und stach zu.

Wie die Polizei berichtet, begann der Streit wenige Minuten nach Mitternacht auf der Habsburger Straße im Stadtteil Herdern. Daran beteiligt waren ein 34-jährige Hundebesitzer und ein 36-jähiger Hundehalter, die zur Nachtzeit mit ihren Hunden in der Freiburger Innenstadt unterwegs waren.


Nach derzeitigen Ermittlungen der Polizei griff hierbei zunächst der Hund des 36-jährigen Hundebesitzers, der unangeleint war, den 34-jährigen Hundeführer, der seinen Hund angeleint hatte, an. Im Zuge dieses Hundeangriffs gerieten beide  Männer in Streit, der schließlich in eine tätliche Auseinandersetzung mündete. Hierbei zückte zum Schluss der 34-jährige Hundebesitzer ein Messer und versetzte seinem Kontrahenten insgesamt drei Messerstiche in den Oberschenkel. Danach flüchtete er.

Der Verletzte verfolgt den Messerstecher bis zur Mathildenstraße im Stühlinger, wo beide Männer durch eine Polizeistreife und Rettungskräfte des DRK  angetroffen wurden. Noch vor Ort musste der durch die Messerstiche verletzte Hundebesitzer medizinisch versorgt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0761-29607-20 beim Polizeiposten Freiburg-Herdern oder beim Polizeirevier Freiburg-Nord unter der Telefonnummer 0761/882-4221 zu melden.

Mehr dazu: