Hund verhungert in Wiehremer Wohnung

David Weigend

Bereits am Montagnachmittag fand die Polizei einen verendeten Schäferhund in einer vermüllten und verwahrlosten Wohnung in der Wiehre. Anwohner hatten um Hilfe gerufen, da seit geraumer Zeit heftiger Gestank aus der Wohnung drang und die Mieterin seit Wochen nicht mehr gesehen worden war.

Wie die Ermittlungen der Polizei bislang zeigen, war die polizeibekannte 20-jährige Wohnungsinhaberin bereits vor etwa vier Wochen ausgezogen und hatte neben Unrat und Gerümpel auch den Hund in der Wohnung zurückgelassen.


Der Hund war verendet, weil er nach momentanen Erkenntnissen weder etwas zu Fressen noch Wasser hatte. Die Freiburger Feuerwehr, die den Kadaver entfernte, konnte die Wohnung erst nach Anlegen von Atemschutzmasken betreten. Die Polizei ermittelt.