Homecoming-Week: Verkleidet in die Schule

Julia Schinzig

Im Schlafanzug in die Schule? Oder mit Hawaiiketten oder Badehose? Alles ist erlaubt, auch wenn nicht Fastnacht ist. Denn es ist "Homecoming Week", die Heimkehrwoche. Dieser Trend Amerkanischer High Schools ist über Waldkirch jetzt auch nach Freiburg gekommen. Eine Woche lang verkleiden sich Schüler und Schülerinnen zu einem bestimmten Motto. Für die Schülerinnen des St.Ursula-Gymnasiums ist das heute, klar: Fußball.



In Amerika findet die Homecoming Week jedes Jahr am Anfang eines Schuljahres statt, um gemeinsam das Wiedersehen – also das „Homecoming“ – zu zelebrieren. Die Schüler bekommen jeden Tag ein anderes Motto. Beim „Colour Day“ kleiden sich alle einheitlich in einer Farbe, beim „Letterday“ kann man sich zu einem bestimmten Buchstaben etwas Individuelles einfallen lassen.




Was Amerika kann, kann Waldkirch schon lange: Dort am Geschwister-Scholl-Gymnasium gibt es die „Homecoming Week“ schon seit mehreren Jahren. Auch in Freiburg sind dieses Jahr an verschiedenen Schulen die ersten Klassen dem Trend gefolgt. Gefeiert wird mit viel Fantasie und bunten Kostümen nicht das Wiedersehen am Schuljahresanfang, sondern der Abschied von der Schule.

Die Abiturientinnen des St.-Ursula-Gymnasiums in der Eisenbahnstraße haben diese Woche jeden Tag unter ein anderes Motto gestellt – „an Stelle eines Abistreiches“,  so die Schülerinnen. In der Caféteria dröhnten gestern die Ghettoblaster: „California dreaming“ und „Summer of Love“, passend zum Tagesmotto „Hippies“. Gut gelaunt saßen die Mädchen im Kreis, in der Mitte stand ihre Wasserpfeife. Die rauchten sie allerdings nur außerhalb des Schulgebäudes. Die Schülerinnen haben die Prüfungen hinter sich. Sie wollen einfach Spaß haben und ihre Freiheit genießen – „Hippies“ passt da ganz gut.

Bei den Lehrern kommt die Homecoming Week sehr gut an. Und auch die jüngeren Schülerinnen des Gymnasiums können sich freuen. Um Punkt elf Uhr veranstalteten die Abiturientinnen vor dem Lehrerzimmer einen einheitlichen Sitzstreik, so dass kein Lehrer mehr rauskam.



Doch auch bei den anderen Themen der Woche hatten die Mädchen ihren Spaß. An einem Tag hieß es verkehrte Welt am Mädchengymnasium. Das Motto war nämlich "Männer" und so hatten sich die Schülerinnen verkleidet – zu Songs wie „Junge“ von den Ärzten oder „Männer“ von Herbert Grönemeyer.

Das Motto für den heutigen Donnerstag ist, passend zum Deutschland-Spiel „Fußball“. Was am letzten Tag der Woche ansteht, wollten die Schülerinnen nicht verraten. Lehrer sollen sich überraschen lassen. Das Friedrich-Gymnasium in Herdern veranstaltet dieses Jahr übrigens ebenfalls eine Themenwoche für die Abiturienten. Die Schüler sind begeistert und hoffen, dass die „Homecoming Week“nächstes Jahr wiederkommt.

Mehr dazu:

Wikipedia: Homecoming