High Fidelity - Freiburgs neuste Indie-Party

Carolin Buchheim

Die Indie-Party-Szene in Freiburg boomt. Bestes Beispiel: die Pop Society. Und das Epizentrum dieser lebendigen Szene ist zweifelsohne das Ruefetto (oben) im Granatgässle. Dort startet am kommenden Freitag eine neue Indie-Partyserie: High Fidelity. Caro ist vorab der Frage nach gegangen, ob sich da nun ein kleiner Konkurrenzkampf entzündet - und ob das Ruefetto nicht langsam zu klein wird für die brechend vollen Indie-Tanzpartys.



High Fidelity? Stand das nicht früher auf den teureren IEC II/High Position Leerkassetten von TDK? Yup, das tat es. High Fidelity? Ist das nicht ein Roman des Briten Nick Hornby über einen bindungsunfähigen Plattenladenbesitzer, der seine Zeit damit verbringt, musikalische Top Five Listen anzufertigen? Yup, yup. Und dazu noch ist High Fidelity auch noch Freiburgs allerneueste Indie-Party.




Dass Freiburgs Indieparty-Bedarf bei weitem nicht gedeckt ist, ist jedem klar, der schon mal an einem Samstag Abend um halb elf eine halbe Stunde vor dem Ruefetto gewartet hat, weil die Pop Society trotz der frühen Stunde schon gnadenlos überfüllt war.

Pop-Society-Erfinder Christian Beller hat mit der seit September 2005 einmal monatlich stattfindenden Party und seiner exzellenten, immer über-aktuellen und qualitativ hochwertigen Musikauswahl eine Lücke in Freiburgs Nachtleben geschlossen - und das überaus erfolgreich. Die letzten Male waren Ruefetto Bar, beziehungsweise Partykeller, so voll, dass vor 3 Uhr morgens kaum an Tanzen zu denken war.

Einen Umzug in eine andere Location lehnt Christian trotzdem ab:

"Es gibt in Freiburg nichts Vergleichbares, was die Atmosphäre angeht und auch vom logistischen Standpunkt aus gesehen könnte es im Ruefetto nicht besser sein."

Christian wohnt ums Eck: Ein wichtiger Aspekt, da er das gesamte Equipment, vom Mischpult bis zur Discokugel, im wahrsten Sinne des Wortes selbst anschleppen muss.

"Was allerdings vielleicht doch mal eine Überlegung wert wäre, das wäre die Popsociety, wie die Rebeat Funkt Night, in beiden Kellern stattfinden zu lassen. Mir selbst wäre es allerdings lieber, wenn das alles ein bisschen kleiner bleiben würde. Aber vielleicht verteilt sich das Publikum auch ein bisschen wenn erstmal die High Fidelity stattfindet."

Christian freut sich also auch auf High Fidelity, und das freut auch die 3 High Fidelity Initiatoren Kristoff, Andreas und Alex, denn als Konkurrenz zur Pop Society wollen sie ihre neue Party nicht verstanden wissen; eine weitere Ergänzung von Freiburgs Partyszene soll die ebenfalls monatlich stattfindende Party sein.

Kristoff hatte ähnliches schon mit der 'Movin' on up' im Roots probiert: "Aber das hat leider nicht geklappt. Das war die Veranstaltung, zu der ganz Freiburg mal hinkommen wollte, aber nicht gekommen ist."

Das kann im Ruefetto nun anders werden, ist die Location nun schon fest im Leben von Freiburgs gar nicht mal so kleiner Chucks, Ringelpulli & Bandbutton-Fraktion etabliert. Den musikalischen Schwerpunkt wollen die drei Veranstalter von High Fidelity dabei ein wenig anders setzen als bei der Pop Society:

"Im weitesten Sinne werden wir natürlich auch Indiepoprock spielen," sagt Kristoff.

Dass dies Alles und Nichts heißt, ist ihm klar. "Britpop, Madchester Indiepop, Shoegazer, Hamburger Schule." erklärt er weiter. "Und auch New Wave." Es soll insgesamt klassischer und historischer werden als in der Pop Society, ohne dabei jedoch un-aktuell zu sein. “Mit Christian von der Popsociety und seinen Aktualitäten können und wollen wir nicht mithalten," meint Kristoff.

Es herrscht also Frieden in Freiburgs Indiepartyszene, wie wunderbar. Was könnte auch schlecht daran sein, nicht nur ein, sondern zwei Mal im Monat gut auszusehen, auf dem Dancefloor des Ruefetto? Eben. Gar Nichts.

Guten Einstand, High Fidelity.

Was: High Fidelity
Wann: Samstag, 25. März, 23:00 Uhr
Wo: Ruefetto Bar (Eintritt: €3)

Die nächste Pop Society findet ausnahmsweise an einem Freitag statt: 7.April, 21:00 Uhr, Ruefetto Bar (Eintritt: €3).