Hier geht's zum Honigtopf

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, wie Bienen ihren Mitarbeiterinnen zeigen, wo das neueste Futter zu finden ist? Für Quellen innerhalb von 100 Metern wird der Rundtanz vollführt. Der zeigt nur die Ergiebigkeit, nicht aber die Richtung der Nahrungsquelle an. Bei weiter entfernten Zielen wird der Schwänzeltanz aufgeführt: Die Biene läuft erst kurz geradeaus, wackelt dabei mit dem Hinterteil und biegt danach abwechselnd nach rechts oder links ab. Der Winkel der Geradeausstrecke im Verhältnis zur Senkrechten entspricht dem Winkel zur Sonne, der eingehalten werden muss. Je stärker der Bienenhintern wackelt, desto mehr gibts zu holen. Und je länger geschwänzelt wird, desto weiter ist die Fudderquelle entfernt. Wenn der nächste Tourist nach einem Restaurant fragt, einfach mal ausprobieren...