Heute: Video-Slam in der Mensabar

Sophie Guggenberger

"Reds Traum", "Ansaugen", "Endorphin", "assimilat" und "The Last Trip" lauten die Titel der Kurzfilme von Studierenden beim heutigen Video-Slam in der Mensabar. Der Video-Slam funktioniert nach dem Prinzip der Poetry Slams. Spaß am Filmemachen und am Filmeschauen stehen im Vordergrund. Beginn ist um 20.30 Uhr.

Mit dem Video-Slam bietet das Studentenwerk Freiburg jungen Filmemachern ein Forum für ihre Werke. Ohne Vorauswahl wird hier jeder eingereichte Film auf der Leinwand gezeigt. Im Anschluss an die Vorführungen werden die Filmemacher auf die Bühne gebeten, referieren über ihren Streifen und stellen sich den Fragen des Publikums und des Moderators.


Die Filme dürfen jeweils nicht länger als 30 Minuten sein. Eine Publikumsjury bewertet jeden Film innerhalb einer Minute nach der Vorführung spontan und ohne festgelegte Kriterien mit einer Punktezahl von 1 bis 10 - was zu lebhaften Diskussionen führen kann. Der "Video-GrandSlam-Sieger" der letzten sechs Video-Slams wird am Ende eines jeden Sommersemesters gewählt.

Alle interessierten Videoproduzenten können sich mit ihren Beiträgen beim Studentenwerk Freiburg bewerben.

Heute stehen folgende Beiträge auf dem Programm:
  • "Reds Traum" von Michael Gerber
  • "Ansaugen" von Martin Truckses
  • "Endorphin" von Christoph Mayr
  • "assimilat" von Katharina Jübermann
  • "The Last Trip" von Tanja Maier


Mehr dazu:


fudder-Artikel
: Was: Video-Slam
Wann: Montag, 21. Mai 2007, ab 20.30 Uhr
Wo: Mensabar der Uni Freiburg
Eintritt: Der Eintritt ist wie immer frei!