Heute: Verschwende Deine Jugend in Schmitz Katze

Bernhard Amelung

Kein House, kein Techno ohne Post Punk, New Wave und krautige Elektronik-Klänge der Achtziger Jahre. Zurück zu diesen Wurzeln kehren am Samstag DJ Nick und Andi Lauscher in Schmitz Katze. Sie laden ein zu "Verschwende Deine Jugend", benannt nach dem gleichnamigen Hit der deutschen New Wave-Band Deutsch Amerikanische Freundschaft.



Die Achtziger Jahre waren außergewöhnlich widersprüchlich, gerade in der Musik: auf der einen Seite die melodieüberladenen, schwülstig-opulenten Pop-Hymnen von Duran Duran, Kim Wilde oder Roxy Music, auf der anderen Seite dystopischer Industrial, düstere New Wave-Balladen und rohe, ungeschliffene Elektronika-Stücke von Depeche Mode, Nitzer Ebb oder D.A.F. In diese Zeit entführen am Samstag die beiden Disc Jockeys Nick und Andi Lauscher. Sie stehen in Schmitz Katze im Auditorium an den Plattenspielern. Beide haben drei Musiktitel ausgewählt, die beispielhaft stehen für diese Zeit.



Diese Songs empfiehlt Nick:


D.A.F. - Verschwende Deine Jugend

Das Lied, das Buch, der Film, die Party! DAF sind immer noch das Maß aller Dinge, was Energie und Tanzbarkeit betrifft. Generationen von EBM-Bands arbeiten sich bis heute an diesem Erbe ab. Die 3 LP's “Alles ist gut“, “Gold und Liebe“ und “Für immer“ dürfen in keiner gepflegten Plattensammlung fehlen.



Boytronic - You

Ich habe das Stück schon damals geliebt und kriege immer noch gute Laune sobald ich es höre. Das ganze Album “The working Model“ ist gespickt mit Hits. Glasklare nach vorne gehende Elektronik aus dem Jahre 1983.



Ideal - Blaue Augen

Einer der frühen NDW-Hits bevor das Genre dann recht bald mit wehenden Fahnen in Schlagersumpf und Kasperletheater unterging. War aber schon klasse was damals plötzlich mit deutscher Sprache möglich war, egal wie trashig das heute  teilweise rüber kommt.




Diese Songs empfiehlt Andi Lauscher:


Wire - In Vivo

Dieser 12“ Mix von Wire steht als Representant für das Plattenlabel Mute Records. Ob sich die Welt der elektronischen Musik ohne dieses Label und dessen Gründer Daniel Miller jemals so entwickelt hätte kann man nicht sagen. Fest steht aber: Mute ist die Mutter aller Labels. Danke Daniel.



Der Plan - Wir werden immer mehr

1979: Irgendwo zwischen Wuppertal und Düsseldorf hocken fünf junge Kerle im Keller eines Landgasthauses, schrauben und drehen an den Knöpfen eines Korg MS-20 rum und machen schrägen Krach. Am Ende werden daraus die Bands DAF, Liaisons Dangereuses, Der Plan und das Label Ata Tak.



New Order - Blue Monday

Die Platte hat sicher noch einen kleinen Kater von der Party zu ihrem dreisigsten Geburtstag am Donnerstag. Wird aber am Samstag in der Katze schon wieder ranhalten müssen, weil ohne diese Stück die Geschichte nicht vollständig erzählt ist.



Mehr dazu:

Was: Verschwende Deine Jugend w/ DJ Nick, Andi Lauscher, Sascha Barth, Christian Gimbel.
Wann: Samstag, 9. März 2013, 22 Uhr.
Wo: Schmitz Katze.
Eintritt: 5 Euro bis 24 Uhr, danach 7 Euro.