Heute: Neuseelandfilm "Saving a Paradise" im KG II

Maria-Xenia Hardt

Ein Schmankerl für alle Neuseeland-Fans: Am Dienstagabend gibt es an der Uni "Saving a Paradise" zu sehen, einen Film über Neuseeländer, die die Natur ihres Landes schützen wollen. Die Filmemacher Sabrina Kurth und Jan Fillisch werden auch anwesend sein.

Sabrina Kurth und Jan Fillisch waren 2010 für knapp 3 Monate in Neuseeland. Von der Reise mitgebracht haben sie nicht nur viele Erinnerungen, sondern auch eindrucksvolle Bilder von (noch) unbegrührter Natur und zahlreiche Geschichten von Menschen, die dafür kämpfen, dass das auch so bleibt. Daraus ist der englischsprachige Dokumentarfilm "Saving a Paradise entstanden. Er erzählt von einem Fläckchen scheinbar unberührter Erde und davon, wie bedroht es ist. Er lässt Neuseeländer zu Wort kommen, die ihr Paradies retten wollen: einen Fotografen, eine rüstige Rentnergruppe, eine Umweltbeauftragte, eine Fischersfrau, eine Maori-Sängerin.


"Mich haben schon vor der Reise vor allem die Maori interessiert", sagt Sabrina "auch weil ihre Geschichte nochmal etwas ganz anderes ist als die der Ureinwohner von Australien oder Amerika. Und in Neuseeland einen Film über die Umweltzerstörung zu machen, ist ja naheliegend."

Das Ergebnis gibt es um 18:30 Uhr im HS 2006 im KG II zu sehen. Sabrina Kurth und Jan Fillisch werden anwesend sein und stehen nach Ende des Films für Fragen zur Verfügung. Neuseeland hat die beiden übrigens nicht wieder losgelassen: in der kommenden Woche Woche geht es zurück ans andere Ende der Welt, zunächst für ein Jahr, Verlängerung nicht ausgeschlossen.

Mehr dazu:

Was: Neuseelandfilm "Saving a Paradise"
Wann: Dienstag, 19. Juni, 18.39 Uhr
Wo: Hörsaal 2006, KG II
Eintritt: Eintritt frei, Spenden willkommen