Heute in der Mensabar: Live Poetry

Markus Hofmann

Die Mensabar der Freiburger Uni ist ein Musterbeispiel dafür, wie modern-kreative Studentenkultur aussehen kann. Heute abend findet im Gastrotempel in der Rempartstraße zum zweiten Mal ein Projekt statt, das wir besonders innovativ und spannend finden: Live Poetry. Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus dem bekannten Poetry-Slam-Konzept und improvisatorischem Theatersport. Am heutigen Dienstag treten um 20.30 Uhr drei Autoren auf der Bühne gegeneinander an.

Der Wettstreit: Auf der Bühne soll live ein Text entstehen, dessen Genre und Thema von den Zuschauern bestimmt wurde. Bemerkenswert: Der Dichterwettstreit wird auf Laptops ausgetragen und über einen Beamer an die Wand projiziert. Alle Zuschauer können also erleben, wie der Text entsteht, sich verändert oder korrigiert wird. Verblüffendes und Erstaunliches tritt dabei zu Tage. Spontaner Witz und Ernsthaftigkeit geben sich die Hand. Schließlich entscheidet die Gunst des Publikums über den Gewinner des Abends. Bei der zweiten Ausgabe von Live Poetry machen die Autoren Jule D. Körber, Johannes Franzen und Lino Wirag mit. Moderiert wird der Abend von “Slam-Master” Andi Wirag, der zusammen mit seinem Bruder Lino auch das Konzept für live.poetry entworfen hat. DJ Kosmoo rundet das Programm mit einer feinen Musikauswahl ab. Der Eintritt beträgt 2 Euro für Studenten, 4 Euro für alle anderen.