Heute im Slow Club: Outer Spaces & Chester Endersby Gwazda

Matthias Cromm

Ein Ausgehtipp auf die letzte Minute: Mit den Outer Spaces und Chester Endersby Gwazda kommen am Dienstagabend gleich zwei hochkarätige Songwriter-Formationen in den Slow Club. fudder-Autor Matze Cromm erklärt, warum der heutige Abend was Besonderes wird und sagt: "Wir sehen uns mit Tränen der Verzückung in den Augen in der ersten Reihe!"



Sängerin und Gitarristin Cara Beth Satalino aus Athens/Georgia war bereits mit ihrer alten Formation Witches zu Gast in Freiburg. Nach ihrem Ausstieg aus der Band tourte sie als Singer/Songwriterin solo und beehrte ebenfalls den Slowclub.


Nun hat die Sängerin mit der bezaubenden Stimme ein neues, tolles Bandprojekt mit Namen Outer Spaces und absolut zu Recht einen schönen Schallplattenvertrag beim coolen Indie-Giganten Matador Records (Queens of the Stone Age, Kurt Vile, Cat Power, Sonic Youth und Co.) in der Tasche.

Wer sie bereits live erleben durfte hat das sicher noch in famoser Erinnerung, wem die Freude bisher noch nicht zu Teil wurde dem sei der Besuch der Show heute abend im Slow Club ans Herz gelegt. Cara Beth besticht wie immer durch ihre Stimme, Lyrik und ihre Leichtigkeit die schnell in tiefe Sehnsucht und düstere Melancholie abgleitet. Intensive Spannung und fragile Zerbrechlichkeit gehen direkt durchs Ohr ins Herz, Songwriting a la Neil Young, Cat Power, PJ Harvey abgelöscht mit einem Schuss Moll-Post-Punk der Marke Wipers garantieren einen unvergesslichen Abend.



Chester Gwazda aus Baltimore ist kein unbekannter in der Indie-Rock-Szene, ist er doch der Produzent von Indie-Heroen wie Dan Deacon, Future Islands, Cloud Nothing. Obendrein ist er Gitarrist bei Dan Deacon und Nuclear Power Pants, dessen Drummer Kevin o’Meara ihn live unterstützt.

Im Gegensatz zu Krawallnudel Dan Deacon befleissigt sich Chester Gwazda ruhigerer Töne denn seine eigenen Songs sind bewegende Indie-Pop-Perlen. Zuhause ist er mit seinem aktuellen Debut Album „Shroud“ beim britischen Label Upset the Rhythm Records, wo auch Future Islands und die Former Ghosts (der ein oder andere wird sich an das phantastische Konzert im Slow Club entsinnen) unter Vertrag sind. Sein Markenzeichen ist die Wiederentdeckung der Schönheit des Synthie-Pop, mit wunderschönen Harmonien und messerscharfen Arrangements. 

Chester Endersby Gwazda // Skewed

Quelle: YouTube


Mehr dazu:

Was: Outer Spaces & Chester Endersby Gwazda
Wann: Dienstag, 25. Juni 2013, 20 Uhr (Einlass)
Wo: Slow Club, Haslacher Straße, 24
Eintritt: 9 Euro, 7 Euro für Vereinsmitglieder

[Bild: Promo]