Heute im Hasen: We invented Paris

Gina Kutkat

Projekt, Kollektiv, Band. Für We Invented Paris findet sich fast keine passende Definition. Die selbsternannten Paris-Erfinder wechseln öfter mal die Besetzung und interpretieren ihre Songs immer wieder neu. Dem Stillstand entfliehen, so könnte das Prinzip lauten. Heute Abend sind sie im Hasen.



Einzige Fixpunkte bei We Invented Paris: Mastermind Flavian Graber, seine melodisch-melancholischen Lieder und die zartgezupften Gitarren. Der aus dem schweizerischen Liestal nahe Basel stammende Sänger und Gitarrist Graber versammelte im Jahr 2010 erstmals einige befreundete Musiker um sich, die fortan mit ihm durch Europa reisten um seine gefühlvollen Indie-Popsongs vor Publikum zu spielen.


Die Songs sind auch auf dem Debütalbum von We Invented Paris zu hören, das einfach so heißt wie die Band und heute erscheint, just am Tag des Freiburger Auftritts auf dem aktuellen Tourplan von We Invented Paris. Es ist ein erstaunliches Debüt für eine so junge Band. Vielleicht ist es gerade das Modell Künstlerkollektiv, das die Songs des Debüts so facettenreich macht. Nichts erinnert hier daran, dass es We Invented Paris erst seit einem Jahr gibt. Nichts lässt daran zweifeln, dass man es hier mit Musikern mit professioneller Ausbildung zu tun hat.

Der Song "Iceberg" könnte mit seinem eingängigen Refrain und den tanzbaren Gitarrenriffs ein Radiohit werden. Wie Flavian Graber seine Stimme einsetzt und den Songs einen ganz eigenen Klang gibt, deutet auf viel Live-Erfahrung und Stimmtraining hin. Die Gitarren werden meist gezupft, aber auch für rockige Momente eingesetzt. Neben den traditionellen Instrumenten experimentieren die Musiker auch mit elektronischen Elementen, aber gerade nur soviel, dass das Grundgerüst des klassischen Gitarrensongs nicht einstürzt. In "Bohème" weht ein Hauch Pariser Luft, "Nothing to Say" beginnt minimalistisch und düster, entwickelt sich dann hin zu einem treibenden Instrumental.

Wenn We Invented Paris heute Abend ihre Songs im Freiburger White Rabbit präsentieren, ist im Vorprogramm die experimentelle Indie-Pop-Band Polo mit dabei, deren Sänger und Keyboarder Michael Rückert in der Vergangenheit auch schon bei We Invented Paris mitgemischt hat. Für das Künstlerkollektiv um Flavian Graber selbst ist es nicht der erste Besuch in Freiburg. Vor ziemlich genau einem Jahr begeisterten sie bei der Wohnzimmer-Konzertreihe "Live in the Living" mit einem Auftritt in einer Wohnung im Stadtteil Rieselfeld.

Routiniert treten die Musiker auf, was angesichts ihrer Konzerthistorie nicht verwundert. Auf ihrer "Tour d’Europe" absolvierten sie in 50 Tagen Shows in 40 europäischen Städten. Dank dem rastlosen Spielen in Privaträumen, Hinterhöfen und Clubs hat ihre Musik an Intensität noch gewonnen – und da kümmert es keinen, ob sie nun Projekt, Kollektiv oder Band sind.

tvnoir.de » WE INVENTED PARIS 'Bohème'

Quelle: YouTube
[youtube pknPlqMDyqA nolink]

Mehr dazu:

  Was: We Invented Paris (Support: Polo)
Wann: Freitag, 4. November 2011, 21 Uhr
Wo: White Rabbit

[Foto: Promo]