Heute im Friedrichsbau: Die Anruferin

Jan Funk

Um 21 Uhr beginnt heute im Friedrichsbau-Kino die Vorpremiere von "Die Anruferin". Regisseur Felix Randau wird anwesend sein, ebenso Hauptdarstellerin Valerie Koch. Worum es geht in dem Film, steht im folgenden.



Mitten in der Nacht, das Telefon klingelt. Wer kann das sein? Die Stimme eines kleinen Mädchens meldet sich: "Bitte, bitte erzähl' mir eine Geschichte...". Die Stimme gehört Irm Krischka (Valerie Koch).


Das Besondere: Irm ist Anfang dreißig. Sie pflegt ihre kranke Mutter, die ihr immer wieder zu verstehen gibt, dass Irms verstorbene Schwester eigentlich ihre Lieblingstochter war. Durch die Anrufe flüchtet Irm in eine erfundene Welt, sie sucht Geborgenheit und Zuneigung. Sie verwickelt Fremde am Telefon in erfundene Schicksale, bevor sie das fiktive Kind sterben lässt.

Eines Tages begegnet sie einem ihrer Opfer, Sina Braunsdorf (Esther Schweins). Irm gibt sich als Mutter des kranken Mädchens aus und es entwickelt sich eine  schicksalhafte Freundschaft zwischen den beiden Frauen, die durch die Wahrheit in Gefahr gerät.



In die Traumwelt der Irm Krischka kann man sich ab Donnerstag im Kino entführen lassen. Bereits heute abend läuft im Friedrichsbau die Vorpremiere. Und das Ganze in Anwesenheit von Regisseur Felix Randau und Hauptdarstellerin Valerie Koch, die zur Vorpremiere geladen sind.

Mehr dazu:

Web: Friedrichsbau

Was:
Vorpremiere "Die Anruferin" mit Regisseur Felix Randau und Hauptdarstellerin Valerie Koch
Wann:
Heute, Dienstag, 18. März, 21 Uhr
Wo:
Kino im Friedrichsbau

http://fudder.de/index.php?id=273" titel="">