Heute auf dem ZMF: Rainald Grebe und die Kapelle der Versöhnung

Nina Braun

Ob Brandenburg oder Thüringen - kein Bundesland klingt zu unpopulär, als dass Rainald Grebe es nicht einer Hymne wert befinden würde. Der Kölner Kabarettist und Liedermacher ist regelmäßiger Gast im Quatsch Comedy Club und in der WDR-Sendung Nightwash. Heute Abend tritt er gemeinsam mit der "Kapelle der Versöhnung" im Spiegelzelt auf.

Vielen gilt er als wohltuender Nachwuchs-Star der deutschen Comedy: Einen "singenden Deutschland-Kolumnisten", einen "wahren Lichtblick zwischen all den Privatfernsehen-Kalauer-Deppen wie Atze Schröder oder Mario Barth" nennt ihn etwa der Stern. Subintelligent, anarchisch, ein "Urenkel des Dadaismus" - so klingt es, wenn die Presse ihn zu beschreiben versucht. Ausgestattet mit standhaftem Selbstbewusstsein und flinken Klavierfingern ist Grebe vor allem anderen aber professionell. Einer, der sein Fach studiert hat.


Der 37-Jährige blickt auf eine zielstrebige Karriere zurück. Geboren in Köln, verschlug es ihn nach Abitur und Zivildienst nach Berlin, wo er zunächst als Straßenkünstler sein Geld verdiente. Bald aber nahm er ein Studium an der Hochschule für Schaulspielkunst "Ernst Busch" auf, das er mit einem Diplom in Puppenspiel abschloss.

Seit 2000 ist Grebe nun am Theaterhaus in Jena tätig, veröffentlicht von Zeit zu Zeit Alben und Bücher und tritt auch immer wieder im Fernsehen auf. Heute auf dem ZMF knöpft er sich zum Vierzigjährigen die 68er vor und wird dabei musikalisch unterstützt von der "Kapelle der Versöhnung", mit der er bereits gemeinsam am Lagerfeuer des Grauens gesessen hat.

Mehr dazu:

Rainald Grebe & die Kapelle der Versöhnung: Website & Myspace


Was:
Rainald Grebe und die Kapelle der Versöhnung
Wann: Samstag, 12. Juli 2008, 21 Uhr
Wo: ZMF-Spiegelzelt, Mundenhofgelände
Tickets: Ausverkauft!

Rainald Grebe - Brandenburg

Quelle:YouTube