Heute auf dem ZMF: Madrugá Flamenca & Klazz Brothers

Meike Riebau

Spanien, Kuba, Brasilien und zurück: der Abend mit den diesjährigen ZMF-Preisträgern verspricht viel Abwechslung. Die Freiburger Gruppe Madrugá Flamenco, die Klazz Brothers und Cuba Percussion bringen einen Kessel Buntes ins Zirkuszelt.



Im ersten Teil werden die mehrfach preisgekrönten Freiburger von Madrugá Flamenca ihr neues Programm ¡Agua! zeigen.

Mit dem Ruf ¡Agua! werden in Spanien die Flamencotänzer angefeuert. Er soll aber auch die Vielseitigkeit des traditionellen andalusischen Tanzes und der Kompanie zeigen. Die Freiburger wollen ein Programm der Gegensätze darbieten: Von sanft zu wild, von subtil zu brachial. In ihrem Programm wollen sie die ganze Breite und Wandlungsfähigkeit des Klappertanzes unter Beweis stellen und sich dabei nicht von der Flapo. Denn die Flamenco-Polizei findet das alles ein wenig zu unkonventionell.



Später zeigen die Klazz Brothers zusammen mit Cuba Percussion, was passiert, wenn europäische Klassik mit kreolischen Rhythmen kombiniert werden: Zufällig trafen die drei Deutschen in Havanna, Kuba, auf zwei einheimische Percussionisten. Aus der Begegnung der unterschiedlichen Musiker wurde erst ein improvisiertes Konzert und später eine "einzigartige Verbindung", wie die Künstler selbst sagen.

In Classic meets Cuba spielen die Fünf klassische Stücke mit jazziger Note, unterlegt mit afro-kubanischen Rhythmen. Die Stücke tragen dann später so schöne Namen wie "Afrolise" und "Mambozart".

Als Gaststar kommt der Brasilianer Edson Cordeiro, dessen Stimme vier Oktaven umfasst. Cordeiro ist ein Allround-Talent. Von klassischer Oper über Jazz und Rock bis hin zu Gospel kann er alles singen.



Mehr dazu:

Was: Flamenco meets Cuba – Madrugá Flamenca & Klazz Brothers
Wann: Heute, 7. Juli 2008, 20 Uhr
Wo: ZMF, Zirkuszelt
Tickets: ab 18 Euro