Heute: 22 Pistepirkko, Mirel Wagner und Richmond Fontaine im Café Atlantik

Matthias Cromm

Heute Abend gibt es im Atlantik einen Independent-Abend, der diesen Titel wirklich verdient hat. Auf die Bühne kommt ein extravaganter musikalischer Dreierpack, dessen herausstechende Gemeinsamkeit die Unabhängigkeit ist. Und vielleicht ein bisschen auch der Blues.

Die finnische Band 22 Pistepirkko sind Urgesteine der finnischen Indie-Szene: seit ihrer Gründung 1980 irgendwo im finnischen Niemandsland spielen sie noch immer in Originalbesetzung. Was sich jetzt nach einem ewigwährenden Langweiler-Kreislauf anhört, ist das genaue Gegenteil: die Band steht mit jedem Release auf, wie der Phönix aus der Asche.


Konsequente Entwicklung ohne Scheuklappen ermöglichen dem Trio aus den zwei Brüdern Asko und P-K Keränen sowie ihrem alten Sandkastenkumpel Espe Haverinen eine musikalische Melange aus Delta-Blues, Punk, Elektronik, Country, Swing und Psychodelic. So hat Indie-Rock auszusehen! 22 Pistepirkko heisst übrigens Marienkäfer mit 22 Punkten. Und die gibt es übrigens wirklich.

Act #2 ist Mirel Wagner. Die 24-jährige stammt aus Äthiopien, spielt Gitarre und singt. Tod und Teufel, ich will verdammt sein, das ist purer Blues, intesiv, depressiv, gemein und so voller Nekromantik, dass sich selbst ein Friedhof voller Blackmetal-Fans im Grabe umdreht! Wow!

Und außerdem sind auch noch Richmond Fontaine dabei, die gibt's seit  1994, und bei ihnen treifft Country auf Rootsrock und ergibt Americana im Sinne von Ryan Adams, Wilco und Uncle Tupelo.

22 Pistepirrko - This Time

Quelle: YouTube
[youtube r-oiX3iIpyM nolink]*

Mirel Wagner - No death

Quelle: YouTube
[youtube G_lrr0qzvDE nolink]

Richmond Fontaine - You can move back here

Quelle: YouTube
[youtube o36gt8t2Mxw nolink]

Mehr dazu:

  Was: 22 Pistepirrko, Mirel Wagner, Richmond Fontaine
Wann: Dienstag, 25. Oktober 2011, 20 Uhr
Wo: Café Atlantik
Eintritt:
12 Euro Vorverkauf, 15 Euro Abendkasse
[Bild: Promo]