Here are the Champions

Lorenz Bockisch

Der Regionalwettbewerb von Jugend forscht hat soeben seinen Höhepunkt erlebt: Die glücklichen Sieger freuen sich über die Entsendung zu den Landeswettbewerben, die Platzierten über Geld- und Sonderpreise der Sponsorenfirmen. Die Ersten bekommen 75 €, die zweiten Plätze 60 € und die dritten 45 €. Die Sonderpreise sind meist Praktika und vor allem viel Ehre. Jeder Teinehmer bekommt außerdem einen freien Eintritt zum Europa Park in Rust und eine Geschenktüte.


 

Die Gewinner der einzelnen Kategorien: Arbeitswelt (13 Projekte):

  • Zwei Sieger gibt es hier: Winder-Wonder-World: Eine Maschine zum Bügeln und wieder Aufwickeln von Wundverbänden von Marcel Reif (18), Jürgen Schultis und Fabian Tritschler (beide 20) aus Waldkirch. Und der Breath Guard X2, ein System zur Schlafüberwachung bei Apnoe und für Kleinkinder, von Gerd Lindner (17) und Jannis Harder (18) aus Staufen.
  • Im Wettbewerb Schüler experimentieren gewann ein beleuchteter Schulranzen von Tobias Spanke (11) vom Hans-Thoma-Gymnasium in Lörrach. Die Lipgloss-Testerinnen wurden Zweite.

Biologie (21 Projekte):
  • Geteilter Erster Platz für eine Epidemiologische Untersuchung von Röteln und Masern an der Merian-Schule von Anna Neubauer (18, Bad Krozingen), Marlen Oswald (18, Elzach-Prechtal) und Nathalie Schuster (17, Stegen-Eschbach). Ebenso gewonnen haben David Bohrmann und Michael Schramm (beide 18, vom Phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach) mit einer Untersuchung des Einflusses von verschiedenen Zahnpastas und Putzmethoden auf die Rauhheit von Zähnen (Bild unten).
  • Der Sieger der experimentierenden Schüler ist der zwölfjährige Christian Briem aus Bötzingen (gestartet für das Friedrich-Gymnasium Freiburg), der die Reifung von Bananen in unterschiedlichen Umgebungen untersuchte.



Chemie (9 Projekte):

  • Erster bei den "Senioren" wurden Bianca Leycam (17), Sarah Schlegel (19) und Corinna Müller (19) vom Hochrhein-Gymnasium Waldshut-Tiengen für die Gewinnung von Farbstoffen aus Pflanzen zur Nutzung als Säure-Base-Indikatoren.
Geo-und Raumwissenschaften (3 Projekte):
  • Sieger sind zwei Projekte geworden: Das heute früh vorgestellte Experiment zu Wellen im Sand und die Erforschung des Jaspis-Gesteins aus Auggen von Ekaterina Ditz (18), Dennis Gramespacher (18) und Marco Schmidlin (13). (Bild unten)

  Mathematik:

  • Bestes mathematisches Projekt nach Meinung der Jury waren die "Spitzendreiecke mit konstanten Innenwinkeln" von Dominik Wrazidlo (20) und Manuel Plate (20) von der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. Mit einem Projekt über Schwarmverhalten von Fischen von drei Schulkameraden aus Donaueschingen teilen sich den zweiten Platz die Knoten-Knoter.
Physik (12 Projekte):
  • Gewonnen hat ein selbst gebauter Geysir (Bild unten) von Uli Beitinger (20), Marco Zimmermann (19) und Felix Lorenz (18) vom Phaenovom Schülerforschungszentrum in Lörrach. Ebenso den ersten Platz belegen Andreas Elben (20), Stephan Häfner (19) und Johannes Reiner (20) von der Christy-Brown-Schule in Villingen -Schwenningen mit ihren Forschungen über die Adhäsion von Nanopartikeln. (Für experimentierende Schüler gab hier keine ersten Preise.)

  Technik (22 Projekte):

  • Sieger wurde die Lego-Schlange von Frithjof und Tobias vom Freiburger Friedrich-Gymnasium. Für die"Großen" von Jugend forscht, die unter anderem mit künstlichen Muskeln mit Magnetfeldern (2. Preis) oder aerodynamisch optimierten Rennautos angetreten waren (2.), wurde in diese Kategorie kein erster Preis vergeben. Ebenfalls einen zweiten Platz belegte der Chocolate-Maker, der die Jury auch geschmacklich überzeugen konnte.
 

Fudder gratuliert allen Teilnehmern ganz herzlich! Noch heute gibt es hier noch ein Video, das so manche Experimente und viele Eindrücke von der Jugend-forscht-Messe zeigt!

Mehr dazu: