Held des Tages (3): Ralf Disch

Carolin Buchheim

Samstag Morgen, Viertel vor sieben: Während hinter ihm Bauarbeiter dabei sind, die Straßenbahngleise der Hauptbahnhofbrücke auszutauschen, steht Ralf Disch bereit, um VAG-Fahrgästen die Fahrplanänderungen zu erklären, die durch die Sperrung der Brücke für Straßenbahnen notwendig sind.



Eigentlich ist Ralf Disch bei der VAG im Vertrieb tätig und hätte am heutigen Samstag frei. Stattdessen steht er, mit einer feschen orangefarbenen Warn-Weste bekleidet, an der Straßenbahnstelle Stadttheater bereit.


"Ich hab mich freiwillig gemeldet", erklärt Ralf. "Genau wie meine Kollegen. Im Betrieb ist gefragt worden, wer das übernimmt, und da haben wir uns gemeldet. Ist doch ganz normal, dass man einspringt, wenn man wo gebraucht wird."



Insgesamt 6 VAG-Angestellte sind heute früh schon im Dienst, um den VAG-Fahrgäste zu erklären, wo es lang geht. "Drüben an der Eschholzstraße stehen Kollegen, oben am Bahnhof und auch am Bertoldsbrunnen", sagt Ralf. Er ist seit 6 Uhr dabei und arbeitet bis um 14 Uhr.

Viele Fragen musste er in seiner ersten Dienststunde noch nicht beantworten. "Bisher waren nur drei, vier Leute hier. Im Moment sind ja nur wenige Leute unterwegs. Und die Meisten gehen ja nach Hause", lacht Ralf, während zwei offensichtlich alkoholisierte Nachtschwärmer an ihm vorbei Richtung Bahnhof laufen.

Sorge, dass der Verkehr der Linie 1 über die Brücke am Montag nicht wieder laufen könnte und im Berufsverkehr das große Chaos ausbricht, hat Ralf nicht. "Ich hab vorhin von der Baustelle gehört, dass die bisher nur drei Stunden hinter dem Zeitplan liegt. Die kriegen das schon hin."