Instagram

Hej Greta Thunberg, warst Du am Dienstagabend in Freiburg?

Anika Maldacker & Inanna Tribukait

Moment Mal, ist das nicht der Freiburger Hauptbahnhof, der da menschenleer und traurig hinter Greta Thunberg auf ihrem Instagram-Post von Dienstagabend zu sehen ist?

"On my way home through Germany" steht neben Greta Thunbergs Instagram-Post von Dienstagabend. Wenige Stunden zuvor sprach sie vor der französischen Nationalversammlung in Paris über die Klimakrise. Auf dem Foto steht sie auf einem Bahnsteig, deutlich hinter der Sicherheitslinie muss man sagen. Der Bahnhof hinter ihr ist menschenleer, dahinter ein paar Bäume, Schilder, Umrisse eines Hochhauses. Aber die Umgebung kommt uns verdächtig bekannt vor. Dieses Dach, diese Baumwipfel im Hintergrund, …Moment Mal, ist das nicht Freiburg hinter der derzeit berühmtesten Klimaschutzaktivistin der Welt?


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

On my way home through Germany.

Ein Beitrag geteilt von Greta Thunberg (@gretathunberg) am Jul 23, 2019 um 1:04 PDT



Wir recherchieren. Zuerst über Google Maps per Satellitenaufnahmen. Die zwei Stromkästen zwischen den Gleisen links hinter Greta sind eindeutig zu erkennen. Auch die Bäume, die in der Dunkelheit hervorblitzen, könnten zur Aufnahme passen. Und der Umriss des Hochhauses ganz rechts? Ist das nicht dieses Unigebäude? Unser interner Digitalexperte macht Screenshots und gleicht Google-Earth-Aufnahmen mit dem Instagram-Post ab. Die Fakten erhärten sich.



Wir brauchen Beweise. Wenn Greta Thunberg, das Vorbild einer ganzen Generation, die einzige 16-Jährige, die es geschafft hat, eine gigantische internationale Klimabewegung anzustoßen, in Freiburg war, auch wenn es nur fünf Minuten zum Umsteigen waren, dann müssen wir das wissen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

‪Today we"re speaking at the National Assembly in Paris. ‬ ‪#FridaysForFuture‬

Ein Beitrag geteilt von Greta Thunberg (@gretathunberg) am Jul 23, 2019 um 3:09 PDT



Wir fragen sie unter ihrem Instagram-Post, ob sie im Breisgau war – und schlagen ihr vor beim nächsten Fridays-for-Future-Streik in Freiburg mitzumachen. Aber zusammen mit den hundert anderen Kommentaren ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass sie darauf antworten wird.

Was sagt der Zugexperte?

Wir suchen nach einer plausible Zugverbindung, denn Greta lehnt das Fliegen ab, reist zu ihren Veranstaltungen per Zug. Unlogisch wäre es trotzdem von Paris über Freiburg und dann Richtung Skandinavien zu fahren, oder? Gleisnost-Gründer Siegfried Klausmann findet unsere Frage lächerlich. "Es ist merkwürdig, dass man es heutzutage noch unglaublich findet, mit dem Zug zu reisen", sagt er am Telefon und lacht uns aus. Er selber sei sogar schon bis nach China mit dem Zug gefahren. Er hilft uns trotzdem bei unserer Recherche. Wenn Greta um 17.25 Uhr in Paris mit dem TGV losgefahren wäre, wäre sie vermutlich um 20.29 Uhr in Freiburg angekommen. "Ich empfehle meinen Kunden auch immer in Freiburg umzusteigen und nicht in Offenburg, weil man hier in Bahnhofsnähe gut einkehren kann", sagt Klausmann. Um kurz vor zehn gibt es eine Nachtzugverbindung weiter nach Hamburg. Ankunftszeit: 7.51 Uhr. Mit Fähre, Bus und Zug könne Greta an diesem Mittwoch, um halb zehn abends in Stockholm sein, schätzt Klausmann. Na dann, noch eine restliche gute Reise, Greta!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

That sums up just about everything... Comic by @bidu.dessinateur .

Ein Beitrag geteilt von Greta Thunberg (@gretathunberg) am Jul 24, 2019 um 7:07 PDT



Was sagt Fridays for Future?

Wenn es jemand wissen muss, dann doch die Fridays-for-Future-Jugendlichen? Wir rufen die Freiburger Ortsgruppe an. Der erste Sprecher weiß von nichts. Aber er kennt jemanden, der mehr weiß: "Ja, ich habe den Ort gleich als Freiburg erkannt", sagt Anna Castro Kösel von der Ortsgruppe, "ich hätte Greta gern kurz getroffen, um mich bei ihr zu bedanken, dass sie diese Bewegung angestoßen hat."

Wir brauchen Fakten

Es bleibt uns nichts anderes übrig. Wir brauchen Fakten. Trotz Hitzewelle laufen wir zum Hauptbahnhof, auf Gleis 1, und gleichen ab. Die Stromkästen, die dreieckigen Hinweisschilder auf Gleis 2, die Bäume, die Ampel, das runde Schild rechts hinter ihrem Rücken, die Säulen, das Dach, der Blumenkübel rechts – kein Zweifel. Der Hintergrund hinter Greta ist der Freiburger Hauptbahnhof, aufgenommen vom nördlichen Teil von Gleis 1.

Dann erreicht uns die Bestätigung: Die neunjährige Elodie aus Gundelfingen und ihre Mutter haben Greta gegen 21 Uhr am Dienstag auf der Eisenbahnstraße gesehen. Das Mädchen habe Zopf und das rosa T-Shirt vom Instagram-Foto getragen und sei mit einem langhaarigen Mann herumgelaufen. Langhaariger Mann? Sicherlich Gretas Vater, der schwedische Schauspieler Svante Thunberg. Überhaupt seien sich Elodie und ihre Mutter zu 100 Prozent sicher, dass es Greta Thunberg war. Das ist der Beweis: Greta Thunberg war in Deutschlands Green City! Das macht uns fast ein wenig stolz.
Update vom Donnerstag, 25. Juli: Eine weitere Augenzeugin hat sich über Facebook gemeldet. Carolin saß am Dienstagabend mit ihrem Kumpel Sebastian in der Rathausgasse, als Greta Thunberg an ihr vorbeilief. "Ihr Vater hat uns super nett angelacht, weil wir mit einer Flasche Wein und unseren Füßen im Bächle saßen und er das scheinbar lustig fand", erinnert sich Carolin. Sie habe erst auf den zweiten Blick registriert, dass das Mädchen Greta war.

Wir fragen nochmal: Greta, hast Du nicht Lust nochmal in unsere Schwarzwaldcity zu kommen. Hier ist es grün, alle fahren Fahrrad, es gibt viele vegane Essensmöglichkeiten und vor allem demonstrieren hier bei Fridays for Future mit am meisten Menschen in ganz Deutschland.

Mehr zum Thema: