Heilige Messe mit dem Papst: Und? Was hat er gepredigt?

Jan Wittenbrink

100.000 Menschen haben am Sonntagmittag mit dem Papst die Heilige Messe am Freiburger Flughafen gefeiert. In seiner Predigt hat der Papst die Katholiken zu Geschlossenheit und Demut aufgerufen. Gottesdienstbesucher erzählen, wie sie die Worte des Papstes und die Atmosphäre auf dem Flugplatz erlebt haben.



Helmut, 58, aus Freiburg


"Seine Worte fand ich gut, ich zweifle jedoch an der Umsetzung. Sicherlich waren seine Worte sehr ermutigend, ich denke aber, es würden mehr Menschen mitziehen wenn die Kirche ihren Worten Taten folgen lassen würde. Die Organisation war beeindruckend, vor allem fand ich es bewundernswert, wie alle Besucher an der Kommunion teilnehmen konnten. Die Stimmung war schön friedlich und das Wetter perfekt."





Thomas, 29, aus Freiburg


"Es war sehr interessant, gerade auch für mich als Nicht-Katholik. Die Botschaft des Papstes hat mir gefallen, gerade was die Toleranz derer angeht, die nicht in der Kirche, aber gläubig sind. Die Atmosphäre war schön. Eigentlich bin ich aber nur hergekommen, weil ich nur einen Kilometer entfernt wohne. Da konnte ich eine so große Veranstaltung nicht einfach ignorieren."



Edeltrud, 49, aus Karlsruhe


"Mir hat die Predigt gefallen, der Papst hat kritische Worte gefunden und wirklich zum Nachdenken angeregt. Ich selbst war heute Helferin bei der Kommunion. Dort wo ich stand, war es mir etwas zu ruhig, ich hätte mir mehr Begeisterung gewünscht."



Annette, 44, aus Mainz


"Es hat mich sehr überrascht, wie wichtig dem Papst das Spirituelle war. Er hat ja betont, wie wichtig es ist, sich im Glauben zu erneuern. Dass er so sehr auf die Seele jedes Einzelnen eingegangen ist, hat mir gut gefallen. Die Atmosphäre war ganz toll, so viele Menschen und so friedlich. Ich selbst bin erst seit zwei Jahren Katholikin und wollte unbedingt einmal den Papst, erfahren, wie er auf mich wirkt. Und ich muss wirklich sagen, er hat gewirkt."



Jill und Benjamin, 16, aus Pforzheim


Jill:
"Es war schon sehr besonders, aber recht lang. Meine Mutter hat gesagt: Es war wie Fronleichnam, nur eben mit Papst."

Benjamin: "Ich bin eigentlich evangelisch und gerade etwas überfordert mit der Situation."

Mehr dazu: