fudder-Interview

Hat Quincy Jointz mit "Coming down" einen Sommerhit geschrieben?

Carla Bihl

Am Mittwoch findet im Waldsee die Releaseparty zur neuen Single von "Jack & Jointz" statt. Der Bötzinger DJ Quincy Jointz hat dafür mit dem jamaikanischen Sänger Wild Life kooperiert. Wird es der nächste Sommerhit?

Am heutigen Mittwoch ist die Releaseparty zur neuen Single aus deinem Projekt Jack&Jointz feat. Wild Life "Coming down." Was hat dieser Titel zu bedeuten?

Quincy Jointz: Melodie und Text stammen vom jamaikanischen Sänger Wild Life. Der Song behandelt den Kampf von Menschen gegen die Unterdrückung in ihrem Land. Im Sinne eines Bob Marley und "get up, stand up" geht es also darum aufzustehen und für sein Recht zu kämpfen. Obwohl man Reggae oft eher mit Barcardi-Feeling verbindet hat es doch, wie eigentlich ganz oft bei dieser Musikrichtung, einen sozialkritischen und rebellischen Hintergrund.
Du nennst ihn den "neuen Sommerhit aus Freiburg". Warum?

Von einem Sommerhit zu sprechen ist natürlich etwas großspurig, aber trotz des eher ernsteren Themas ist es ein Gute-Laune-Song, den man schön mitsingen kann. Überall, wo ich das Lied bisher aufgelegt habe, wurde es sehr gefeiert, obwohl es noch keiner kannte. Das ist immer ein Zeichen dafür, dass es Potenzial hat.

"Von einem Sommerhit zu sprechen ist natürlich etwas großspurig." Quincy Jointz

Dann war es also geplant, dieses "Sommer-Feeling" in der Single zu transportieren?

Nein, das war eher Zufall. Ein bisschen war auch der Ohrwurm schuld, den ich zu dieser Zeit hatte: Ein alter Reggaesong. Es hat aber auch viel damit zu tun, was der Sänger liefert, welche Ideen er einbringt und wie letztlich alles zusammenpasst. Als sich das herauskristallisierte, war klar, dass die Veröffentlichung im Sommer sein muss.

Wie bist Du zur Musik gekommen und wie würdest Du deinen Stil beschreiben?

Als Jugendlicher habe ich regelmäßig im Jugendclub im Bötzingen aufgelegt. Irgendwann folgten dann weitere Anfragen. Mit heute ist das allerdings nicht zu vergleichen, da man ein sehr weites musikalisches Spektrum bedienen musste, von Hip-Hop über Disco-Fox bis Hardrock-Metal. Schlecht allerdings finde ich das nicht. Viele jüngere DJs möchten sich nur noch auf eine Richtung festlegen. Ich sage immer: Es ist zwar gut, Wurzeln zu haben aber auch zu wissen, was man noch dazuholen kann. Ich finde es sehr schön alles miteinander zu verbinden, wie Funk mit Hip-Hop und Reggae. Quincy Jointz, der Name, ist übrigens einerseits ein Wortspiel aus dem Künstler Quincy Jones und englisch: to join, also verbinden.

Was erwartet denn die Gäste bei der Releaseparty im Waldsee?

Leider keine Live-Performance des Sängers (lacht). Das wäre organisatorisch zu schwierig, da er in Jamaika lebt. Im Waldsee spiele ich ganz gelegentlich, zwei drei Mal pro Jahr. Insofern ist es heute eine der seltenen Gelegenheiten, mich mal wieder in Freiburg zu erleben. Ich werde zusammen mit JoVibe auflegen. Das DJ-Set wird sehr sommerlastig und fröhlich sein. Natürlich wird man auch den neuen Song hören, aber auch viele Sachen, die man mit mir als DJ verbindet. Auf jeden Fall wird es eine schöne heiße Party und sehr tanzfreudig.
Dirk Schäfer ist 43 Jahre alt und unter dem Künstlernamen Quincy Jointz unterwegs. Seine Heimat ist Bötzingen am Kaiserstuhl. Bereits seit er dreizehn Jahre alt ist, legt er auf. Seit 2006 produziert er auch eigene Musik. Das Projekt Jack&Jointz besteht schon über zwei Jahre. Bekannt ist Quincy Jointz für seine Compilations. Sein Stil zeichnet sich durch eine Kombination verschiedener Stile aus, wie dem 70er-Funk, dem Hip-Hop und dem aktuellen Sound.

  • Was: Move To Groove Special mit Quincy Jointz und JoVibe
  • Wann: Mittwoch, 22. August 2018, 20 bis 2 Uhr
  • Wo: Gaststätte Waldsee, Waldseestraße 84