Hat die Uni klammheimlich das Career Center geschlossen?

Claudia Kornmeier

"Die Praktikumsberatung Inland findet nicht mehr statt." Als der Skandinavistikstudent Jan Wehrle heute morgen den Aushang vor dem Büro des Career Centers sah, musste er stutzen. Schließt die Uni das Career Center? Davon hatte er noch nichts gehört. Wir haben nachgefragt.

„Das Career Center wird nicht geschlossen. Allerdings nimmt seine Aufgaben jetzt die Zentrale Studienberatung wahr. Wir wollen das Beratungsangebot an einer Stelle bündeln, um so das Serviceangebot für die Studierenden zu verbessern“, sagt Eva Opitz von der Pressestelle der Uni.


Und so ist auch auf der Startseite der Career Center-Website (http://fudder.de titel="">Screenshot von heute)nicht von Schließung, sondern von Restrukturierung mit dem Ziel der Service-Orientierung im Sinne des „one face contact“ und einer Orientierung am „student life cycle“ die Rede.

Eva Welsch von der Zentralen Studienberatung stellt es etwas anders dar. „Wir werden die Aufgaben des Career Center in verminderter Form wahrnehmen. Die Uni kann sich so ein umfangreiches Angebot wie das Career Center nicht mehr leisten.“Welche Angebote konkret gestrichen werden, ob die Praktikums- und Stellenbörse oder die Messe „Heads&Hands“ weiterlaufen werden, kann Eva Welsch noch nicht sagen. „Das müssen wir in den nächsten Wochen sehen.“ Spätestens zum Wintersemester soll es einen klaren Plan geben, den die Uni dann auch den Studenten bekannt geben will.

Ob die neue Aufgabenverteilung überraschend kam? „Seit im Frühjahr klar wurde, dass die Einnahmen aus den Studiengebühren wegen der Geschwisterregelung sinken werden, waren Umstrukturierungen in der Verwaltung im Gespräch. Wer konkret davon betroffen ist, zeigt sich aber erst jetzt“, sagt Eva Welsch.

Die Kollegen vom Career Center befinden sich derzeit im Urlaub oder sind bereits „personell umstrukturiert“. Zu erreichen ist niemand. Über Google findet man noch die alte Seite mit aktuellen Stellen- und Praktikumsangeboten, weiterführenden Links und dem Programm für das Sommersemester.

Jans Termin mit Beraterin Svea Fuchs fand auch noch statt. „Die Möglichkeit mit ihr noch einmal Rücksprache zu halten, werde ich aber nicht mehr haben.“ Svea Fuchs wird in Zukunft an ganz anderer Stelle in der Univerwaltung tätig sein.Jan suchte Rat wegen eines studienbegleitenden Auslandspraktikums.

Bisher bot das Career Center, das 2007 als eins der drei besten universitären Berufsberatungsangeboten Deutschlands ausgezeichnet wurde (fudder berichtete), Hilfe bei der Vermittlung von Praktika an, sah Bewerbungsschreiben und Lebensläufe durch und zeigte Finanzierungsmöglichkeiten auf. „Ich wüsste nicht, an wen ich mich in Zukunft wenden soll.“

Mehr dazu: