Hat die Säule der Toleranz den Augustinerplatz ruhiger gemacht?

fudder-Redaktion

In zwei Nächten hat die Stadt im vergangenen Sommer Lärmmessungen auf dem Augustinerplatz durchgeführt - und die Ergebnisse waren ernüchternd. Selbst nach Mitternacht gab es Lärmbelastungen von 77 Dezibel; deutlich mehr als erlaubt. Der dritte Sommer der Säule der Toleranz steht bevor und kommende Woche berät der Gemeinderat das Toleranz-Konzept. Wie schätzt ihr die Situation ein?



"Bürgermeister Ulrich von Kirchbach räumt ein, dass die Situation für die Anwohner nach wie vor unbefriedigend sein", schrieben heute unsere Kollegen bei der Badischen Zeitung in"Keine Ruhe am Augustinerplatz".


Von Kirchbach verwies aber auch auf die Folgen des vor zwei Jahren eingeführten Konzepts "Toleranz und Kommunikation": Anders als in den Jahren zuvor sei die Situation wenigstens nicht noch schlimmer geworden, gibt er zu bedenken. Die Stadtverwaltung sieht aber selbst weiteren Handlungsbedarf und will in diesem Sommer nach Mitternacht verstärkt die Polizei auf den Platz rufen: "Wenn Musikgruppen sich nicht an die Vorgaben halten, müssen auch einmal die Instrumente konfisziert werden", so von Kirchbach. Am kommenden Dienstg wird das Thema im Gemeinderat diskutiert.

Die Badische Zeitung listet ebenfalls die Kosten am Platz auf:
  • 22 000 Euro für die Toiletten am Platz;
  • 5500 Euro für Info-Team und Flugblätter; sowie
  • 2500 Euro für die Reinigung der Säule.
 

fudder-Debatte:

Hat sich eurer Meinung nach die Lage auf dem Augustinerplatz seit dem Aufstellen der Säule der Toleranz verbessert? Habt ihr Euer Verhalten verändert? Kann es Eurer Meinung nach überhaupt eine Lösung des Problems geben?

Du bist gefragt!


Mehr dazu:

  [Foto: fudder-Archiv]