Hans Entertainment tobt - und droht dem Reifenhändler

Daniel Laufer

Hans droht, sein Management schimpft: Ein Herbolzheimer Reifenhändler will "Hans Entertainment" und "Dagi Bee" als Marke eintragen und mit Merchandise-Shirts Geld machen. Wie die Chancen stehen, dass er damit durchkommt:



"Den ficke ich noch", verkündete Christopher Hans alias Hans Entertainment am Montagabend auf Facebook, auf seiner Seite veröffentlichte er außerdem ein neues Video. "Kennt ihr diesen Hans Entertainment-Moment, wenn ihr merkt, dass die Welt einfach vor die Hunde geht, weil jeder dahergelaufene Dreikäsehoch meint, er könne mit mir irgendwie Geld verdienen?", fragt er darin. Rund 120.000 Mal wurde es bereits angesehen. In den Kommentaren darunter hagelt es Beleidigungen – gerichtet an den Reifenhändler Sven Kovacs (Foto unten) aus Herbolzheim.


Kovacs hatte zuvor angekündigt, T-Shirts mit dem Aufdruck "Hans Entertainment" verkaufen zu wollen. fudder hat bereits berichtet. Kovacs hat die Marke "Hans Entertainment" angemeldet – außerdem die Catchphrase des Facebook-Stars aus Kenzingen: "Sotrue". Und nicht nur das: Wie eine Recherche beim Deutschen Patent- und Markenamt zeigt, will Kovacs auch die Wörter "Atemlos" (vermutlich nach dem Helene Fischer-Lied "Atemlos durch die Nacht") und "Dagi Bee" (der Name einer erfolgreichen YouTuberin) schützen lassen. Im Internet verkauft er schon seit einiger Zeit "Helene"-Shirts – wohl in Anspielung auf die Schlagersängerin.

"Was Herr Kovacs macht, ist eine Schweinerei", sagt Hans' Manager Marcello Genovese. "Da versucht einer Geld mit jemandem zu verdienen, der selbst noch nie wirklich Geld verdient hat." Hans sei nicht sehr erfreut. Schließlich habe Kovacs versucht, sich bei ihm einzuschleimen, so Genovese. "Wir hielten sein Angebot für nicht akzeptabel. Dann sagte Herr Kovacs auf einmal, er habe sich die Rechte bereits gesichert – wir könnten selbst keine T-Shirts mehr produzieren." Erst am Freitag ging der offizielle Online-Shop von Hans Entertainment an den Start.

Auch Sven Kovacs reagierte mit einem Facebook-Video, das er auf sein privates Profil lud. Es zeigt Hans am Schreibtisch seines Unternehmens Reifen-Markt.com. "Was da wohl besprochen wurde…", schrieb Kovacs vielsagend dazu.



Christopher Hans hat angekündigt, Einspruch gegen die Eintragung der Marken einzulegen. "Ich habe laut meinem Anwalt noch drei Monate Zeit. Glaubt ihr wirklich, so was lasse ich auf mir sitzen?", schrieb er auf Facebook. Sein Manager Genovese hat bereits TubeOne Networks benachrichtigt – das Management von Dagi Bee. Das Ziel: vor Kovacs' Markenanmeldung zu warnen. fudder hat TubeOne Networks um eine Stellungnahme gebeten – bis zu diesem Dienstagnachmittag noch ohne Antwort.

Gute Chancen für Hans Entertainment und Dagi Bee?

Eine Markenanmeldung durchläuft mehrere Phasen. Zunächst die der Anmeldung: In dieser Zeit prüft das Deutsche Patent- und Markenamt, ob eine Marke überhaupt eingetragen werden kann. Stimmt das DPMA zu, gilt sie als zwar registriert, es besteht aber noch eine Widerspruchsfrist – je nach Fall für drei bis sechs Monate. Bis zu deren Ablauf kann Widerspruch gegen die Eintragung eingereicht werden. Erst danach hat der Anmelder die Marke endgültig eingetragen.

Bei den von Sven Kovacs frisch angemeldeten Marken "Hans Entertainment", "Dagi Bee", "sotrue" und "Atemlos" hat das DPMA noch nicht einmal entschieden, inwiefern die Marken wirklich schützenswert sind. "Wer belegen kann, dass er die Bezeichnungen schon seit einiger Zeit benutzt, hat also sehr gute Chancen gegen die Anmeldung vorzugehen", sagt Cristian-Oskar Marcachi. Der Freiburger Rechtsanwalt hat sich unter anderem auf Markenrecht spezialisiert. Schon im Mai hat Hans seine Facebook-Seite "Hans Entertainment" erstellt – Kovacs' Anmeldungen datiert das DPMA auf Anfang Juli. "Wenn Hans rechtlichen Rat einholt, dürfte sich die Sache schnell auflösen", so Marcachi.


Sven Kovacs

Ließen Hans Entertainments Fans Gillette Abdis Facebook-Seite löschen?

Kurios allerdings: Auch Hans hat nicht alles, womit er Bekanntheit erlangt hat und jetzt Geld verdienen will, selbst erfunden. Sein kultiges Schlagwort "Amina Koy" zum Beispiel: "Ich habe das von Gillette Abdi abgekupfert", gab er schon in einem Interview mit uns Mitte Juni zu. Auch die Bezeichnung "Pimmelberger" für seine Fans hat er von Abdi.

Wie Hans Entertainment ist Gillette Abdi ein absurdes Netz-Phänomen. Vergangene Woche hatte seine Facebook-Seite noch knapp 267.000 Likes. Jetzt nicht mehr: Übers Wochenende verschwand sie aus dem Internet. Vermutlich wurde sie gelöscht, womöglich wegen diverser Posts, die Abdi am Freitag veröffentlichte – adressiert an Hans. Dass der seine Sprüche kopiert hatte, fand Abdi gar nicht witzig. "Ich steche dich ab", verkündete er.

Eine eindeutige Drohung und damit ein klarer Verstoß gegen die Richtlinien von Facebook. "Wir haben Gillette Abdi nicht direkt gemeldet, wussten aber, dass einige Fans Meldungen veranlasst haben", sagt Manager Genovese. "Abdi hat ja nicht so tolle Sachen über den Hans geschrieben. Als die Seite dann nicht mehr da war, haben wir uns gefreut."

Mehr dazu:

[Video und Foto Hans Entertainment: Sven Kovacs/Reifen-Markt.com in Herbolzeim, Foto Sven Kovacs: FV Herbolzheim]