Handwerker fährt mit 5 Promille zur Arbeit

fudder-Redaktion

Er fuhr in Schlangenlinien und war auf dem Weg zur Arbeit: Am Donnerstagmorgen hat die Polizei einen Handwerker mit fast 5 Promille am Steuer erwischt.

Wie die Polizei berichtet, war der 46 Jahre alte Bauhandwerker um kurz nach 6  Uhr im Industriegebiet Brühl im Bereich der Hermann-Mitsch-Straße/Markwaldstraße mit knapp 5 Promille am Steuer seines Autos erwischt worden. Einem Verkehrsteilnehmer war der in Schlangenlinien fahrende Autofahrer aufgefallen. Die Polizei wurde verständigt und kontrollierte den 46-Jährigen, der trotz des hohen Alkoholpegels auf dem Weg zur Arbeit war. Er gab an, bis etwa 1 Uhr am frühen Morgen mit Kumpels zusammengesessen zu haben. Bei dieser Zusammenkunft habe man Alkohol getrunken.


Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an, der Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Betrunkene wurde einem Arzt vorgestellt, seitdem schläft er seinen Rausch im Freiburger Innenstadtrevier aus. Die Ermittler des Polizeireviers Freiburg-Nord fanden im Inneren seines Autos auch noch eine Konsumeinheit Heroin. Im Verlaufe der notwendigen polizeilichen Maßnahmen beleidigte der Betrunkene eine Polizeibeamtin schwer.

Das Polizeirevier Freiburg-Nord, Tel.: 0761/882-4221, ermitttelt und fragt wer am frühen Donnerstagmorgen im Bereich Freiburg-Hochdorf, Markwaldstraße, Hermann-Mitsch-Straße, Granadaallee und Lembergallee von dem betrunkenen Autofahrer, der einen roten VW Passat steuerte, möglicherweise gefährdet wurde.