Gutes tun und dafür Werbeflächen gewinnen: Spendenfreun.de und Wall AG starten gemeinsame Aktion

Iris König

Die Wall AG hat mit ihrer Unterstützung bei der "Gute Tat mit Plakat"-Aktion auf jeden Fall schon einmal eine gute Tat getan. Jetzt haben Freiburger Organisationen die Möglichkeit, ihre sozialen Projekte vorzustellen und Werbeflächen auf Stellwänden in der gesamten Freiburger Innenstadt zu gewinnen. Spendenfreun.de bietet dafür die Plattform:



Normalerweise zeigen die Plakatwände der Wall AG in der gesamten Freiburger Innenstadt Werbung für irgendwelche Konsumgüter. Seit neuestem erscheint auf ihnen aber auch immer wieder ein blaues Plakat, das in Grau die Freiburger Skyline abbildet und darüber in großen weißen Lettern vier Wörter herausstellt: "Gute Tat mit Plakat."


Der Aufruf kommt vom Onlinespendenportal spendenfreun.de und richtet sich an alle anerkannten, gemeinnützigen Organisationen aus Freiburg. Bis zum 15. Februar können Bewerbungen für Projekte eingereicht werden. Alle sozialen Initiativen werden auch auf spendenfreun.de eingetragen. Eine Jury wird dann drei Projekte auswählen, danach sollen die Bürger selbst zu Wort kommen und aus den drei Finalisten per Onlineabstimmung einen Gewinner wählen.

Auf das Gewinnerprojekt wartet eine Plakatkampagne auf Werbeflächen der Wall AG im Wert von 30.000 Euro. Jeweils im März und Juni 2014 werden dann Plakate des Gewinnerprojekts in Freiburg aushängen. Für die oft kleinen gemeinnützigen Organisationen ist das eine einzigartige Chance, um auf ihr soziales Projekt aufmerksam zu machen und die Freiburger Bürger direkt anzusprechen.

Jens Vedder, Initiator und Geschäftsführer vom Verein Spendenfreun.de, möchte allen, die eine gute Idee haben und motivert sind, Mut zusprechen und hofft, dass sich niemand von der "Größe des Projekts" einschüchtern lässt: "Meldet euch einfach an und probiert es. Wenn es eine gute Idee ist, werden die Freiburger schon die richtige Entscheidung treffen."

Vedder ist sehr zufrieden mit der Resonanz, bereits sieben Einrichtungen haben sich bei der "Gute Tat mit Plakat"-Aktion beworben. "Das ist mehr, als ich gedacht hätte." Insgesamt habe sich der gemeinnützige und nonprofitable Verein sehr gut entwickelt. "Innerhalb von zwei Jahren hat sich doch schon einiges getan. Wir konnten knapp 24.000 Euro für soziale Projekte in Freiburg sammeln."



Alle Spenden werden zu 100 Prozent an die jeweiligen Einrichtungen weitergeleitet. Darauf legt Vedder sehr großen Wert und weiß, dass der Spagat zwischen einem seriösen Auftritt des Vereins - das beinhaltet beispielsweise einen professionellen Internetauftritt - und dem ersten Eindruck, den ein potentieller Spender haben könnte, nicht immer leicht ist. "Da gibt es sicher immer einen, der sofort denkt, dass da eigene finanzielle Interessen dahinter stecken. Darum ist es mir wirklich wichtig hervorzuheben, dass ich mit meinem Verein als Plattform auftrete und neben der Spendenvermittlung vor allem auch als eine Art Informator tätig bin und alle Spenden komplett an die Einrichtungen gehen."

Vedder ist sich sicher, dass viele Leute gerne selbst etwas tun würden, gerne aktiv helfen möchten. Schon allein eine Spende von fünf Euro könne viel Wert sein, doch man müsse auch wissen, wo man spenden kann und wofür. Darum sei es wichtig, die Menschen auch zu erreichen und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, wo sie selbst helfen können. "Spenden kann Spaß machen, wenn man sieht, wem man damit Gutes tut", sagt Vedder.

Um das zu erreichen, muss die gute Idee auch unters Volk gebracht werden. Hier kommt die Wall AG ins Spiel, welche die Plakataktion sponsert und in Zusammenarbeit mit spendenfreun.de organisiert. "Ich bekam plötzlich eine E-Mail von der Wall AG, in der sie mir vorschlug, ein gemeinsames Projekt zu realisieren", erzählt Vedder. Heute, zwei Monate später, hängen bereits etliche Plakate in der Freiburger Innenstadt aus.



In naher Zukunft soll in Verbindung der Plakatation auch ein kleines Gewinnspiel stattfinden, bei dem der glückliche Spenden-Gewinner in den Genuss eines kulinarischen Highlights kommt - jedoch keinen Finger dafür krumm machen muss, denn: spendenfreun.de übernimmt die Arbeit und kocht. Ganz nach dem Motto "Wer Gutes tut, bekommt Gutes".

Außerdem wolle spendenfreun.de in Zukunft jeden zweiten Monat ein Newsletter per E-Mail verschicken, um über aktuelle News und Projekte zu informieren. Hinzu kommt, dass der Verein eine Stiftung aus Südbaden für sich gewinnen konnte, die ihn finanziell unterstützt, sodass Jens Vedder einen klaren Blick auf das Wesentliche behalten und weiterhin gemeinnützig arbeiten kann.

Mehr dazu: