"Guten Abend" schließt - Betreiber übernehmen Tapas-Bar in der Wiehre

Frank Zimmermann

"Das Freiburger Nachtleben ist am Arsch", sagt Bernd Winkler. Er und Armin Schäfer schließen das "Guten Abend". Mit der Bar Dénia fangen sie neu an - wal wieder:



Bernd Winkler (auf dem Foto links) ist ein Gastronom, der in seinem Beruf Veränderungen nicht nur mitgemacht, sondern immer auch aktiv herbeigeführt hat, doch diese jüngste Veränderung stand eigentlich nicht mehr auf seinem Plan: "Ursprünglich wollte ich mit dem ‘Guten Abend’ in Rente gehen, sonst hätten wir nicht so viel investiert", sagt der 62-Jährige. Er und Partner Armin Schäfer (auf dem Foto rechts) haben das "Guten Abend" in der Kaiser-Joseph-Straße 278 vor kurzem geschlossen. Mit der "Bar Dénia" in der Wiehre haben sie nun nochmal neu angefangen.


Die Fenster des "Guten Abend" sind mit braunem Papier zugeklebt. Das Interview will Bernd Winkler lieber nicht mehr an alter Wirkungsstätte führen. "Da sieht’s traurig aus." Mit der Schließung steigen Winkler und Schäfer bis auf Weiteres aus dem Freiburger Nachtleben aus. Der 62-jährige Winkler hat es vier Jahrzehnte lang mitgestaltet. "Das Freiburger Nachtleben ist am Arsch." Bernd Winkler bricht den Satz ab. Er vermisse im Nachtleben das Schrille und Schräge, mal Motto-Partys, mal ein bisschen Sex und Sexappeal. "Es gibt keinen Kick mehr."

"Neue Einrichtung, neuer Name - das hat eigentlich immer funktioniert."

Winkler hat seit den 70ern in Freiburg viele verschiedene Clubs und Diskos betrieben, viele Jahre lang zusammen mit Armin Schäfer. Die Läden trugen Namen wie Pferdestall und Downtown, Tiffany und Sam’s, Landhaus und Unverschämt, H3 und Divino. "Wir haben jede Ära mitgemacht. Sobald wir gespürt haben, dass es bröckelt, haben wir den Laden umgekrempelt", sagt Winkler. "Neue Einrichtung, neuer Name - das hat eigentlich immer funktioniert." Auf die Nase gefallen seien sie eigentlich nie.

Heute hake es vor allem bei Konzepten für junge Menschen gewaltig. "Die Leute treffen sich nur noch in brechend vollen Läden" – immer dort, wo es gerade besonders angesagt sei. Heute in, morgen out – so geht es vielen Bars und Clubs; viele haben auf- und bald wieder zugemacht. Das Ausgeh- und Konsumverhalten hat sich verändert, und es verändert sich weiter. "Der Kampf wird härter. Es wird schnellere Wechsel geben", glaubt Armin Schäfer.

"Guten Abend" wurde immer mehr zum reinen Speiselokal

Früher organisierten er und Winkler große Partys an ungewöhnlichen Locations, etwa in alten Industriehallen. Viele Ideen dafür holten sie sich andernorts, in anderen Städten und Hot-Spots wie Ibiza. "Wir waren immer mainstreamiger als andere in der Stadt, und immer sehr elektronisch angehaucht", sagt Schäfer.

Das "Guten Abend" – bis zu seiner Namensänderung im Frühjahr 2014 zehn Jahre lang als "Freiburg-Bar" bekannt, zunächst drei Jahre in der Stadthalle, dann in der Kaiser-Joseph-Straße – war nicht nur Restaurant, sondern auch Ort verschiedener Unterhaltungsformate wie Quiz, Bingo und Karaoke, wochenends gab es Club- und DJ-Abende. Doch Tanz und Spiele liefen zuletzt schlechter, warum, können sich Winkler und Schäfer auch nicht recht erklären.

"Wir haben fast alles durchprobiert", sagt der 55-jährige Armin Schäfer, der für die Küche verantwortlich ist. Und die lief gut: Die Zahl der Gäste, die zum Essen kamen, habe zugenommen; so sehr, dass die Küche bisweilen an ihre Kapazitätsgrenzen stieß und Gäste manchmal wieder weggeschickt werden mussten. "Die Balance hat nicht mehr gestimmt. Wir wurden zuletzt nur noch als Restaurant wahrgenommen", sagt Winkler.

Spanische Tapas und Weine

Doch für ein reines Speiselokal war das "Guten Abend" von der Fläche her zu groß und die Miete zu hoch. Auch dass man sich im Zuge der Namensänderung für eine neue, gemütliche Einrichtung entschied, half nicht. "Durch die Umgestaltung sind wir quasi ganz zum Restaurant geworden", sagt Winkler.

In der "Bar Dénia" will das Duo erst einmal nichts groß verändern. "Naja, ganz ohne können wir gar nicht leben", sagt Winkler und lacht. Drinnen gibt es 60, draußen 40 Plätze. Letztere fehlten dem "Guten Abend" besonders, über sie freuen sich die beiden "wie kleine Kinder auf Weihnachten" (Winkler). Die "Bar Dénia" wurde vom Vorbesitzer vor drei Jahren eröffnet. Spanische Tapas und Weine sollen Schwerpunkte der Karte bleiben, außerdem Fisch- und Fleischgerichte. Zur Inspiration ist Armin Schäfer kürzlich noch extra nach Barcelona und Madrid gereist.

Kontakt

Bar Denia
Kirchstraße 70
79100 Freiburg
Tel. 0761.88148060

Öffnungszeiten

täglich ab 17 Uhr

Mehr dazu:

[Foto: Thomas Kunz]