Grundlos in den Rückwärtsgang

David Weigend

Am Sonntag ereignete sich in Umkirch gegen 12.20 Uhr ein seltsamer Unfall. Ein 51-Jähriger fuhr mit seinem Auto Richtung Freiburg. Ordnungsgemäß benutzte er die Auffahrt Richtung B 31a. Plötzlich stoppte er das Fahrzeug grundlos und legte den Rückwärtsgang ein.

Einem nachfolgenden Autofahrer gelang es noch rechtzeitig, hinter dem anhaltenden Fahrzeug zu stoppen und dessen Fahrer durch Hupen auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen. Unbeeindruckt durch die Hupzeichen fuhr der Verwirrte dann rückwärts und beschädigte hierbei das nachfolgende Fahrzeug, an dem Sachschaden in Höhe von zirka 1.500 Euro entstand.


Während der polizeilichen Unfallaufnahme versuchte der Rückwärtsfahrer mehrfach, sich vom Unfallort zu entfernen. Da er einen stark verwirrten Eindruck erweckte und sein gesamtes Verhalten nicht recht zu erklären war, wurde er durch das DRK zur Untersuchung in ein Krankenhaus nach Freiburg verbracht.

Von dort erfolgte eine Verlegung in eine Klinik nach Emmendingen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des Verursachers beschlagnahmt. Zur Abklärung einer möglichen Medikamentenbeeinflussung wurde eine Blutprobe erhoben.