Gründertag: Wie es ist, sich selbständig zu machen

Julia Mungenast

Wenn man sich selbständig machen will, steht man am Anfang vor vielen Herausforderungen. Dennoch kann eine Existenzgründung gelingen: vier Existenzgründer erzählen am Rand des Gründertag 2012 von ihren Erfahrungen.

 

Die Web-Designer

"Meine Eltern waren schon selbstständig, ich kenne es nicht anders. Ich weiß, was zu einer Selbstständigkeit dazu gehört: Ob finanziell oder zeitlich. Das hat mich schon immer fasziniert und geprägt." Christoph Rankers (32) hat Grafikdesign in Freiburg studiert und hat am Ende des Studiums die Möglichkeit bekommen sich selbstständig zu machen. Er eröffnete eine kleine Web-Design Firma. 

Zusammen mit Philippe Metzger und Anja Kienzler entscheid er die Firma auszubauen und machte die beiden zu seinen Arbeitskollegen. Philippe Metzger ist sofort miteingestiegen: "Es hat sich gezeigt, dass wir sehr gut zusammen Ideen und Konzepte entwickeln können und so habe ich meinen alten Job gelassen."

Christoph Rankers, 32, betreibt zusammen mit Philippe Metzger und Anja Kienzler die Firma Rankers/Kreation.

 

Der Bio-Kiosk-Besitzer

Als die Unibibibliothek 2008 in die Alte Stadthalle zog, haben Julién Röslen (34, Foto) und Lars Millentrup (33) die Chance genutzt das alte Kiosk dort zu kaufen: "Cafes im Osten Freiburgs sind rar. Wir bauten den Kiosk um und machten das Biosk daraus." Der Forstwissenschaftler Julién und der Sportwissenschaftler Lars arbeiteten zunächst einen Geschäftsplan aus und überzeugten die Stadt die richtigen Besitzer für den Kiosk zu sein. Beide sind kaffeeaffin und an gesunden Lebensmitteln interessiert. "Ich kann nach den vier kurzen Jahren sagen, dass es Spaß macht. Ich glaube dann hat man viel richtig gemacht. Das ist ein guter Antrieb."

Julién Röslen
, 34, betreibt zusammen mit Lars Millentrup, 33, den Biosk in der Schwarzwaldstraße 80a.



Die Gastro-Berater

Erst seit 3 Monaten hat sich Holger Fuchs (Foto Mitte) mit drei Kollegen zusammengeschlossen und ein Vermarkungskonzept entwickelt, das Hotelerie und Gastronomie in der Region präsentiert und bewertet. "Als Werbeagentur haben wir schon länger zusammen gearbeitet. Nun haben wir uns auf die Gastronomie spezialisiert. Wir beraten die Unternehmen und klären Fragen: Wie können die Unternehmen mehr Umsatz machen?" Sie möchten sehr gute Gastronomieunternehmen auf ihrer Website veröffentlichen, so dass jeder Tourist sich zurechtfinden kann.

Holger Fuchs betreibt in Malterdingen zusammen mit drei Kollegen die Firma regioprofi.



Der Körpersprach-Trainer

"Was sagt am meisten über die Körpersprache aus? Was glauben Sie?" Ich tippe auf die Augen, aber das markanteste sind die Füße, erklärt Norman Wilke. Er hat 25 Jahre als Clown und Pantomime gearbeitet. Er dreht sich suchend um und deutet auf einen Herrn hinter uns, der in einem Gespräch steckt: "Ein statischer Stand kann zum Beispiel auf wenig Bewegung im Gespräch hinweisen."

Wilke kann Abhilfe schaffen: "Wie kann ich mich in einem Gespräch positionieren? Da berate ich. Ich biete dazu Bewegungsanalysen und verschiedene Techniken an. Besonders in Bewerbungsgesprächen nachhelfen." Seine Firma gründete Wilke mit seiner reichen Erfahrung: "Ich habe viele intensive Begegnungen in unterschiedlichsten Bereichen gehabt. Für mich liegt in der Selbstständigkeit die Quintessenz meiner Erfahrungen."

Norman Wilke
betreibt seine Firma zusammen mit seiner Assistentin in Oberhausen, Website: NormanWilke.de

Mehr dazu: