*grübel* und *schluchz*

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, dass solche verkürzten Verben, die als Text-Emoticons dienen, ihren eigenen Namen haben? Sie heißen Erikative, nach der 2002 verstorbenen Comic-Übersetzerin und Mickey maus-Chefredakteurin Dr. Erika Fuchs. Sie wurde mit ihren Übersetzungen von Mickey Maus und Donald Duck vor allem dadurch bekannt und beliebt, dass sie Geräusche (*klirr*, *knarrz*, *klimper*) oder Emotionen (*staun*, *knuddel*, *aufreg*, *heul*) in kurze lautmalerische Wörter packte. Heute haben sich die Erikative aus den Comics in die Welt der SMS, Chatrooms und E-Mails ausgebreitet. *schlaudaherschwätz*