Große fudder-Konzertvorschau für den Herbst

Gina Kutkat

Kürbissuppe, selbstgestrickte Socken, Spaziergänge an der frischen Luft, ein Besuch im Sonnenstudio? Vergesst die herkömmlichen Tricks gegen eine aufflammende Herbstdepression. Das Wundermittel schlechthin lautet: Gute Musik. Und wo gibt's die? Auf guten Konzerten. Hier kommt unsere Konzertvorschau für den Herbst - garantiert ohne Nebenwirkungen.



Wer die fulminanten Gigs von Kenzari's Middle Kata in Freiburg bisher verpasst hat, bekommt im Herbst eine neue Chance: Am 22. September spielen die Post-Rocker zusammen mit Cloak/Dagger erneut in der KTS. Beherzt, hingebungsvoll, unvergesslich, verschwurbelt - hingehen lohnt sich. Kommentar aus der fudder-Redaktion: "Großartige Band aus der bayrischen Provinz."


Erinnert sich noch jemand an den Song Drop Dead Casanova? Das waren die Finnen von Disco Ensemble, die jetzt ein neues Album veröffentlicht haben. Zu sehen und hören gibt es die Punk-Popper im Jazzhaus.

Gleich drei "next big things" kann man sich in Baden-Baden im Rahmen des SWR3 New Pop Festivals zu Gemüte führen. Dazu zählen Ellie Goulding, die mit ihrem Debütalbum in der "Sound-of-2010-List" der BBC ganz oben steht, Marina & The Diamonds, kein bisschen weniger Pop-Hype und Soul-Hiphopper Plan B, gegen den The Streets angeblich wie brave Vorstadtjungs wirken. Seit ihrem Videoclip zu "Wonderful life" ist das Manchester-Duo Hurts in aller Munde. Die beiden schnörkellosen Styler spielen auch auf dem New Pop Festival (!).

Wer Freiburg nicht verlassen möchte, hat im September die musikalische Qual der Wahl zwischen der Alin Cohen Band, Chamber, C.W. Stoneking, Herpes, der Dylan Night, dem Rapper F.R. und weiteren.



September

  • Donnerstag, 9. September, Chamber, White Rabbit
  • Freitag, 24. September, Hurts, Festspielhaus Baden-Baden
  • Samstag, 25. September, Plan B, Kurhaus Baden-Baden
  • Montag, 27. September, Herpes, The Great Räng Teng Teng
  • Montag, 27. September,Dan Mangan & The Mountain & The Trees, Parterre Basel
  • Donnerstag, 30. September, F.R., Klub Kamikaze
Richtig gut vollgestopft mit alten Bekannten und tollen Neuentdeckungen ist der Konzertkalender im Oktober. Letztes Jahr spielten die Scanners ein so großartiges Konzert im Swamp, dass die Gruppe um die charismatische Sängerin Sarah prompt noch einmal vorbeischaut. Ebenfalls im Swamp sind Ende Oktober Thee Attacks zu Gast, ein absoluter Geheimtipp, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Die Dänen machen 2010 die Musik, die The Kinks oder The Who jetzt auch gerne machen würden. Freuen kann man sich auch auf The Kabeedies aus Norfolk, die schon Glastonbury und in den legendären BBC Studios spielten und zu den Bands zählen, die das nächste große Indieding werden könnten.

Wiedersehen macht Freude - und mit dieser Gruppe gleich doppelt und dreifach: Die Bonaparte-Sause im Café Atlantik hat hier niemand so schnell vergessen. Die Pferde sind nun neu gesattelt und so heißt es am 20. Oktober wieder schwitzen, tanzen, schwitzen, schwitzen und tanzen. Pssst! Ganz frisch bestätigt für den Abend ist übrigens das Gabi & Klaus DJ-Team, das im Anschluss an das Konzert auflegen wird.

Ein alter und gern gesehener Bekannter ist auch Ezio, der mit seinen Jungs wieder im Jazzhaus spielt. Man kann es gar nicht oft genug sagen: Schaut euch diese Band an, selten ist ein Konzert musikalisch so gut und gleichzeitig so lustig.

Richtig heikel wird's am 15. sowie am 21. Oktober: Am ersten Datum muss sich der Musikliebhaber zwischen den Kabeedies, Dukes Of Windsor, Union Of Sleep & Obelyskkh & Lords of The Grave, The Black Box Revelation & Triggerfinger und Blind Guardian entscheiden. Am 20. heißt es dann Heather Nova oder Vijay Iyer oder Wheels On Fire oder Suzette?



Oktober

  • Mittwoch, 13. Oktober, Blank Dogs, Café Atlantik
  • Dienstag, 19. Oktober, Blumentopf, Alter Güterbahnhof
  • Dienstag, 19. Oktober, Little Gold & Ancient Sky, KTS
  • Donnerstag, 21. Oktober, Suzette, Swamp



Es dauert zwar (zum Glück) noch ein bisschen bis zum November, aber auch hier gibt es bereits die ersten Konzert-Bestätigungen. In Pratteln kommen die Metaler auf ihre Kosten: Mit Colosseum, den Pretty Maids und Avantasia sind gleich drei empfehlenswerte Acts am Start.

Beim ZMF legten La Brass Banda einentollen Auftakthin, am 9. November spielen sie in der Stadthalle in Tuttlingen.

Zwei wunderbare Bands gibt es am 13. November in Basel zu sehen: The Black Atlantic kommen aus Groningen und spielen traurig-schönen reduzierten Gitarrenpop (Anspieltipp: Fragile Meadow), der perfekt mit den Songs des schwedischen Singer/Songwriters Björn Kleinhenz harmoniert. Ebenfalls aus Schweden, ebenfalls in Basel zu sehen: The Tallest Man On Earth. Kristian Matsson nölt wie Bob Dylan und macht auch solche Musik.

November

  • Donnerstag, 4. November, Colosseum, Z7 Pratteln
  • Dienstag, 30. November, Avantasia, Z7 Pratteln


Dezember


Mehr dazu: