Nachwuchs

Große Freude über Freiburger Neujahrsbabys – 2017 knackt den Baby-Rekord

Joachim Röderer

Mehr als ein Dutzend Babys haben am Neujahrstag in Freiburg das Licht der Welt erblickt. Und jetzt ist klar: 2017 kamen so viele Babys in Freiburg zur Welt wie noch nie.

Der erste neue Erdenbürger geboren in Freiburg wurde um 3.15 Uhr in der Früh auf der Geburtsstation des Diakoniekrankenhauses begrüßt. Die Eltern stammen aus dem Elsass und konnten schon am frühen Morgen das Krankenhaus wieder verlassen. Zu den ersten Neugeborenen des neuen Jahres zählt auch Evelyn Samu, die ein paar Stunden später zur Welt kam.

Ihre Mutter Elvira Samu hat den ganzen Silvesterabend und die Neujahrsnacht in Landwasser verbracht. Allerdings an zwei unterschiedlichen Orten. Die erste Hälfte zu Hause in der Wohnung an der Auwaldstraße – und die zweite Hälfte dann im Kreißsaal oben im Diakoniekrankenhaus. Am Abend hatte der größte Teil der aus Rumänien stammenden Familie noch den Gottesdienst in Hartheim besucht. Später saß man dann zusammen beim gemeinsamen Essen – ein ganz normaler Silvesterabend eben.


Doch dann setzten kurz nach Mitternacht die Wehen ein. "Der eigentliche Geburtstermin wäre am 15. Januar gewesen", berichtet Elvira Samu am Nachmittag des Neujahrstages in ihrem Zimmer auf der Geburtsstation oben im vierten Stock. Um 0.40 Uhr war die 23-Jährige im Krankenhaus angekommen. In den Kreißsaal begleitet wurde sie von ihrer Schwester Rebecca Gaurus. Ehemann Adrian Samu musste daheimbleiben und auf den kleinen Sohn David aufpassen. David selbst ist erst elf Monate alt. Um ein Haar hätte Familie Samu also zwei Kinder in einem Kalenderjahr bekommen.

Evelyn jedenfalls kam morgens um 9.57 Uhr zur Welt. Sie ist 50 Zentimeter groß und wog bei ihrer Geburt 2990 Gramm. Am Nachmittag lernte dann auch Brüderchen David seine Schwester kennen, als er mit Papa und Tante zu Besuch im Diakoniekrankenhaus war.

Für das Team auf der Geburtenstation war es letztlich ein normaler Tag, was die Zahl der Geburten anbelangt, so berichtet die Gesundheits- und Krankenpflegerin Mia Lickert. Ein Ausreißer war der 27. Dezember, der Mittwoch nach Weihnachten. Da wurden im Diakoniekrankenhaus an einem einzigen Tag gleich zehn Kinder geboren.

Geburten registrierte am Neujahrstag natürlich auch das Universitätsklinikum, wo das erste Baby morgens um 7.57 Uhr auf die Welt gekommen ist. Im Josefskrankenhaus an der Sautierstraße ließen sich die Neuankömmlinge zunächst ein bisschen länger Zeit – bis zum frühen Abend sind dann aber doch vier Geburten gezählt worden.

Klar ist mittlerweile auch: Das zu Ende gegangene Jahr 2016 hat Freiburg einen bislang noch nie dagewesenen Geburtenrekord beschert. In der Uniklinik und im St. Josefskrankenhaus kamen jeweils etwas mehr als 1900 Kinder auf die Welt – im Diakoniekrankenhaus waren es mehr als 1600. Damit wurden erstmals überhaupt in Freiburg mehr als 5400 Neugeborene gezählt. Der alte Rekord von 5396 Babys ist damit überboten worden – und diese Bestzahl stammte aus dem Jahr 1966. Sie hat also immerhin 51 Jahre lang gehalten.