Grausamkeiten in heiligen Schriften

Christoph Müller-Stoffels

Heilige Schriften sind oft hunderte Jahre alt. Sich heutzutage darin zurecht zu finden ist nicht immer einfach. Wir haben eine Homepage gefunden, die das erleichtert. Bibel, Koran und das Buch Mormon können nach Kategorien durchforstet werden, und auch vergleiche sind möglich. In welchem Buch finden sich beispielsweise die größeren Grausamkeiten, Bibel oder Koran?



Skeptische Anmerkungen zur Bibel nennt sich die Seite. Unter verschiedenen Oberbegriffen wie "Gewalt und Grausamkeit", "Sex" oder "Absurditäten" lässt sich das Buch der Bücher durchsuchen. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass die Bibel Kamele als unrein betrachtet? Leviticus 11 weist darauf hin, dass Wiederkäuer als Nahrung zu meiden sind. Hasen und Kanninchen zählen auch dazu. Aber auch der Koran und das Buch Mormon ist unter diesen Gesichtspunkten zu betrachten.


Der Koran etwa empfiehlt in Sure 5:6 sich gründlich zu waschen, sollte man vor dem Gebet auf der Toilette gewesen sein oder eine Frau berührt haben. Und das Buch Mormon hat in 2 Nephi 13 erkannt, dass alles den Bach runter geht, wenn Frauen an der Macht sind. Mancher Deutsche wird jetzt wissend nicken.

Aber auch positive Aspekten lassen sich in den Büchern finden. Im Koran findet sich die Anweisung, niemanden zu hassen und mit allen fair umzugehen (Sure 5:8), die Bibel verbietet es, entflohene Sklaven ihren Herren auszuliefern (Deuteronomium 23:15) und das Buch Mormon weiß, dass Liebe eine gute Sache ist (2 Nephi 26:30).

Es ist, Englischkenntnisse vorausgesetzt, ein hilfreiches Tool, ob für den Religionsunterricht, um die Angaben in den Medien zu überprüfen oder um mit religiösen Fanatikern zu diskutieren. Aber vorsicht, deren Argumente sind manchmal echter Sprengstoff.