Gottes Wege sind unteilbar

Lorenz Bockisch

Schon gewusst, dass es nicht nur Kirchen mit einem Zaun in der Mitte gibt? In der österreichischen Gemeinde Gmünd im Bundesland Kärnten führt durch die Mitte der Kirche am Kreuzbichl etwas, was wirklich überhaupt nicht da hineinpasst.

Am Anfang war nur ein Kreuz am Wegesrand einer alten Römerstraße. Doch weil die Gläubigen bei ihren Prozessionen ein wenig Schutz vor dem Wetter haben wollten, wenn sie da beteten, wurde 1588 eine kleine Kapelle an der Stelle des Kreuzes errichtet.


Für die zunehmende Zahl der Prozessionsteilnehmer wurde die Kapelle 200 Jahre später um einen Raum für die Gläubigen erweitert –allerdings auf der anderen Straßenseite. So trennt heute eine Straße den Altarraum von den Sitzbänken der Kirchenbesucher. Diese kuriose Drive-trough-Church ist mit ihrem offenen Inneren weltweit einzigartig.