Goldfisch-TV bei Stefan Raab

Adrian Hoffmann

Ich kann's nicht fassen: Gestern Abend hat Stefan Raab in seiner Sendung tv total unser Goldfisch-TV kopiert. Auf seinem Tisch stand eine große Schüssel, in der drei Goldfische herum schwammen. Plagiat oder Zufall?



Wie auch immer! Auf jeden Fall hat Raab die Fische überfüttert: Das Aquarium (oben) sah aus wie eine Schüssel Sauerkrautsuppe. Dass nun auch Stefan Raab auf den Fisch gekommen ist, ist eigentlich gar nicht so erstaunlich. Menschen mögen Fische eben sehr. Und die Deutschen sind besonders fischlieb. Die Berliner Zeitung hat in diesen Tagen in einem aufschlussreichen Artikel erklärt, warum der Mensch die Wasserwesen so liebt. Fünf Gründe, warum wir Menschen Fische mögen:

  • Ernährung: Wir essen sie gerne - Fische sind gesund.

  • Evolution: Alles Leben kommt aus dem Wasser - unsere Affinität zu Fischen hat mit unserer Geschichte zu tun.

  • Mythos: Während der Mensch Landungeheuer wie Löwen und Elefanten längst bezwungen hatte, galten die Bewohner der Wasserwelten als unbezwingbarer Mythos.

  • Ästhetik: Wasserwesen leben in glitzernden Unterwasserwelten und sind wunderschön anzuschauen - mehr als eine Million aktive deutsche Taucher werden dies bestätigen.

  • Sex und Partnerschaft: Bei allen Unterschieden kann es auch große Gemeinsamkeiten zwischen Fischen und Menschen geben. Manche Fischarten gehen lebenslange Partnerschaften ein, manche Fischmännchen halten sich einen Harem. Manche Arten sind allerdings auch grundverschieden. So ist es bei den Seepferdchen das männliche Geschlecht, dass die Babys nach mehrwöchiger Tragezeit gebiert.