GNTM: Giuliana Farfalla wackelt – und kommt nur knapp eine Runde weiter

Dora Volke

Outdoor-Camping, Burlesque-Shooting und Wrestling-Walk: In Las Vegas fliegen die Fetzen. Die Freiburger Kandidatin Giuliana zweifelt leider noch immer an sich und fällt vor allem mit mangelndem Selbstvertrauen auf – darf dann aber doch in die nächste Runde.

Die sechste Folge dieser zwölften Staffel Germany"s Next Topmodel beginnt mit einem echten Outdoor-Abenteuer: Die Mädchen gehen zelten! Oder besser gesagt: Sie werden zelten gegangen – denn als sie merken, wo es hingeht, ist die Verzweiflung groß: "Echt jetzt?! Campen?! Neeeeiiin!" Lynn erklärt uns: "Wenn ich ein Model bin, dann habe ich Kohle! Und zelte nicht!" Auch Heidi hält die Nacht unter freiem Himmel für eine richtige Grenzerfahrung für die Mädchen. Dabei haben die Kandidatinnen sogar Strom, um ihre Luftmatratzen aufzupumpen – das grenzt ja schon an Luxuscampen. Und beim Lagerfeuer sind alle wieder versöhnt: "Passt schon. Werden wir schon überleben..."


Giuliana ist nervös beim Casting in Paris

Während die übrigen Mädchen ihre Outdoor-Grenzerfahrung machen, darf die Freiburger Kandidatin Giuliana Farfalla gemeinsam mit zwei anderen nach Paris zu einem Casting für die Haute Couture Modemarke Kaviar Gauche fliegen. Eine der Kandidatinnen, Carina, lebt in Paris und kann auf dem Weg vom Flughafen ins Hotel weder die Füße noch ihren Mund stillhalten: Wo sie lebt (10 Minuten vom Eiffelturm entfernt), was die Mädchen sich unbedingt angucken müssen, wo sie essen gehen sollen. Giuliana und Greta sind aber einfach nur genervt davon und wollen schlafen.

"Das ist das kleinste Auto, das ich je gesehen habe!" Giuliana Farfalla
Am nächsten Morgen werden die drei von einem Freund von Carina mit dem Auto abgeholt. Giuliana meint: "Das ist das kleinste Auto, das ich je gesehen habe!" Nach einigem Gerödel sind aber die drei Models mitsamt ihren drei Koffern verstaut. Es geht zum Casting. Dort müssen sich die drei in Brautkleidern präsentieren. Giuliana war im Vorfeld die Favoritin des Modelabels, kann dann aber nicht überzeugen: Sie ist zu nervös, sie zittert richtig, hält sich am Türrahmen fest. "Keine Angst, es geht darum, dass du dich wohl fühlst", versucht die Fotografin sie zu beruhigen. Aber nichts zu machen, Giuliana bekommt den Job nicht. Hinterher erklärt sie: "Ich hatte solche Angst um das Kleid!"

Zu jung für ein Brautkleid

Auch Wahlpariserin Carina bekommt den Job nicht, weil sie nicht präsent genug vor der Kamera gewesen sei. Mögliche Erklärung: Sie sei eben noch sehr jung. Gegenüber der GNTM-Jury sagt sie später, ihr Gesicht sei einfach noch zu jung für ein Brautkleid. Das mit der Präsenz kann Carina nämlich gar nicht nachvollziehen: "Nicht präsent genug?! Das höre ich jetzt zum ersten Mal – in meinem Leben!"

Die übrigen Kandidatinnen bestreiten in der Zeit eine Foto-Challenge unter dem Motto "Queen of the desert": Hinter ihnen kracht ein Auto in eine Wand aus Würfeln. Endlich mal ein Shooting, bei dem auch wirklich was passiert: Als Zuschauer fiebert man schon ein bisschen mit. Der Gewinn wird dann mit sehr viel Gekreische und Gehüpfe von Team Michael begutachtet: Sie dürfen in Las Vegas im Luxushotel schlafen, das andere Team muss ins Motel. Das dann aber verglichen mit den Zelten vom Vortag doch gar nicht so dramatisch wirkt. Für den Effekt muss dann eben Horror-Musik herhalten, mit der die Szene unterlegt wird.

Beim Shooting wird getanzt

Das Foto-Shooting dieser Woche, bei dem dann auch die Pariserinnen wieder dabei sind, spielt mit dem Thema "Burlesque": Um die Mädchen herum tanzen Akrobaten. Die Kandidatinnen dürfen auch tanzen oder sich an einer Stange räkeln. Giuliana scheint auch hier wieder sehr ängstlich und unkonzentriert. Heidi kritisiert: "Ich habe den Eindruck, du nimmst das gar nicht ernst!" Das Highlight dieses Shootings ist eindeutig die schüchterne Julia, die mit Musik von Selena Gomez zum ersten Mal so richtig aufblüht, aus sich herauskommt und wild tanzt.

Giuliana wackelt – ist dann aber doch weiter

Für die Entscheidung hat sich das Team in dieser Woche etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die Mädchen laufen durch einen Wrestling-Ring, in dem sich mehrere Wrestler gegenseitig die Köpfe einhauen – vor Publikum. Heidi: "Das ist die härteste Entscheidung aller Zeiten!" Na, immerhin müssen die Kandidatinnen nicht selbst kämpfen. Aber Angst haben sie trotzdem alle.

Auch Giuliana hat Angst, aber nicht so sehr vor dem Wrestling, mehr vor der eigentlichen Entscheidung: "Natürlich habe ich Bedenken – es gibt hier so viele Mädchen, warum sollten die mich weiterlassen?! Beim Shooting war ich die Schlechteste!" Heidi möchte Giuliana aber offenbar gern dabei behalten, denn während sie läuft, hört man die Model-Mama flüstern: "Come on baby, aufwachen!" Giuliana ist dann tatsächlich eine Wackelkandidatin, weil sie sich immer wieder selbst im Weg stehe, so Heidi. Am Ende muss dann aber Neele gehen. Giuliana darf sich nächste Woche nochmal beweisen. Wir drücken ihr die Daumen, dass sie bis dahin ein bisschen mehr Selbstvertrauen gewinnt – das Aussehen und den Körper dazu hat sie doch!

Mehr dazu: