GNTM: Giuliana Farfalla wackelt sich erneut in die nächste Runde

Sarah Röser

Blanke Haut, bunte Farben und Gossip: In der siebten Folge dieser Staffel von GNTM müssen die Kandidatinnen die Hüllen fallen lassen. Giuliana Farfalla stößt dabei an ihre Grenzen und wird wieder zur Wackelkandidatin.

Die Mädels zeigen diesmal besonders viel Haut: Sie posieren als lebendige Graffiti-Leinwand vor der Kamera und auch auf dem Laufsteg kommen sie um eine Körperbemalung nicht herum. Denn bis auf eine knappe Unterhose bleiben die Models in dieser Folge unbekleidet. Das heißt: Der Oberkörper ist völlig nackt. Und das vor dem gesamten Kamerateam. Da ermuntern Heidi Klums Worte "Keine Sorge, das wird im Fernsehen alles zensiert!" auch nicht sonderlich. Besonders unsere Freiburgerin Giuliana Farfalla hat mit der Entblößung zu kämpfen. Bevor es aber soweit kommt, muss Sie sich einer Laufsteg-Challenge stellen.


Laufsteg-Challenge mit verwirrender Choreo

Während der Fahrt nach Los Angeles dürfen sich die Kandidatinnen einer neuen Herausforderung stellen: Laufsteg-Challenge! Diese entpuppt sich für Giuliana als große Hürde. Denn der Walk besteht aus einer kleinen Choreographie. Diese muss dann auch im Entscheidungswalk am Ende der Sendung sitzen. Der Coach Mac Folkes zuckt während des Trainings unbeeindruckt mit den Schultern und stellt fest: "Germanys next Topmodel zu sein ist eben nicht einfach." Unsere Giuliana hat leider tatsächlich zu kämpfen: Ihr Walk gleiche eher einem Tanz, so Ihre Trainerin Nikeata Thompson. Die Freiburgerin kann sich zudem ihre Choreo nicht merken. Ihr fehlt das nötige Selbstbewusstsein und Konzentration: "Ich war nicht gut und nicht konzentriert. Ich würde am liebsten gehen.", sagt Giuliana über sich selbst.

Zickereien nach der Selfie-Challenge

Einige andere Kandidatinnen dürfen derweil um ein Shooting vom Lifestylemagazin Joy kämpfen. Sie sollen mit ihren Selfies Mottos wie #tgif (Thank god it’s friday) repräsentieren. Also einfach nur in die Handykamera lächeln und posen, oder? Scheinbar ist das nicht ganz so einfach, denn dem Magazin geht es bei dieser ausgefallenen Challenge um was "beautymäßiges". Dieses Beautymäßige finden sie in Sabines Bildern wieder, sodass die Blondine das Shooting für sich ergattern kann. Missgunst bei der Verliererin Greta: "Jedes Foto war bei Sabine gleich. Gestellter geht es nicht mehr!", sagt sie kopfschüttelnd.

Das Nacktshooting in Los Angeles

Hier treffen alle Kandidatinnen wieder aufeinander und Verunsicherung macht sich bei einigen Mädels breit. Serlina kommen erste Zweifel: "Ein Nacktshooting ist wirklich nichts, worauf ich mich freue. Ich will ja Mode, und nicht meinen Körper präsentieren." Und auch Giuliana hadert mit sich. Es lief schon letzte Woche nicht gut und das Nacktshooting scheint jetzt alles zu toppen. Giuliana setzt sich unter Druck und wird nervös.

Ein Künstler besprüht die Freiburgerin mit gelber Farbe. Als sie vor der bunten Graffitiwand posiert, wirkt sie angespannt: Giuliana fühlt sich nackt noch nicht sehr wohl. Heidi erklärt in einem Einspieler, dass das etwas mit Giulianas Vergangenheit zu tun hat: Sie kam als Junge zur Welt. Jedoch wird sie im Lauf des Shootings lockerer und es entsteht ein schönes Foto.

Nach dem Neon-Walk ist sich Heidi sicher: Giuliana wackelt wieder

Die Jury sitzt vor dem Laufsteg und bereitet sich mental auf den Entscheidungswalk vor. Heidi Klum trägt diesmal eine für sie ungewohnte Frisur, die an Nenas Achtziger-Mähne erinnert. Jury-Mitglied Michael Michalsky weiß, wie er die Aufmerksamkeit um Heidis Frisur auf sich lenken kann: Er hat Gossip-News! Die Zickereien um Sabines Shooting machten wohl die Runde. Michael kann sich diverse Stichelversuche nicht verkneifen und überrumpelt Sabine nach Ihrer Laufsteg-Performance mit den Lästereien von Greta & Co. Entertainment für die Zuschauer - Zündstoff für die Mädels.

Für unsere Freiburgerin tut all dies nichts zur Sache. Im Schwarzlicht laufen die neonfarbenen Mädels Giuliana und Julia den Laufsteg hinunter, um die Jury von sich zu überzeugen. Leider vergisst Giuliana die Choreographie, sie ist nicht bei der Sache. Auch ihre Mitstreiterin Julia verpatzt die gemeinsame Choreo mit Giuliana. Sie fangen nochmal von vorne an, aber vergeblich. Beide scheitern an der Performance. "Es war katastrophal", so die Freiburger Kandidatin.

Nachdem sich die Jury, bis auf Michael Michalsky, einig über Giulianas schlechte Performance ist, kommt es plötzlich zu einer überraschenden Wendung: Ein Kunde hat Interesse an Giuliana Farfalla. Das bedeutet, dass Heidi sie nicht heimschicken darf. Somit bleibt unsere Freiburgerin eine weitere Runde im Rennen.

Mehr zum Thema: