GNTM: Giuliana darf zum Maybelline-Casting und kommt nur Dank ihrer Mitstreiterinnen weiter

Sarah Röser

Es ist Giuliana Farfallas letzte Chance: In der achten Folge GNTM soll sie sich beim Casting für die Maybelline-Show in Berlin vorstellen. Als das nicht klappt, besteht eine Hoffnung: Ihre Mitstreiterinnen.

Eine Einladung zum Maybelline-Casting in Berlin hat Giuliana Farfalla letzte Woche vor ihrem Ende bei Germany’s Next Topmodel bewahrt. Diese Woche darf die Freiburgerin ihr Können erneut unter Beweis stellen. Los geht es beim Maybelline-Casting.


Giuliana darf gegen drei ihrer Mitstreiterinnen um einen Aufritt bei der Berliner Maybelline-Show kämpfen. Maybelline hatte letzte Woche Interesse an der schönen Freiburgerin.

Casting in Berlin: In der ersten Vorstellungsrunde kann Giuliana noch überzeugen. Danach scheitert sie aber auf Grund ihrer Nervosität. Bei der Maybelline-Jury hinterlässt Giuliana einen bestimmten Eindruck: Sie sei selbstsicher im Reden, aber nicht im Handeln.

Weitere Chancen auf Jobs

Bei der Berliner Fashionweek haben nun alle Kandidatinnen unter anderem die Chance bei einem Werbespot für "About You" mitzumachen. Um sich diesen Job zu ergattern, müssen die Mädchen vor der Jury mit einem "Paketboten" kokettieren. Vorher haben die Kandidatinnen aber Zeit, zu üben. Unsere Freiburgerin ist aber noch müde vom Casting: "Ich hab mich hingelegt und geschlafen!" Somit verschläft Giuliana nicht nur die Möglichkeit zu Proben, sondern leider auch den Job.

Das Fotoshooting mit großem Hund und Juror Michael

Giuliana schlägt sich gut: In einem eleganten Abendkleid posiert sie mit einem Dobermann vor der Kamera. Sie soll mit Juror Michael Michalsky interagieren – und hüpft Michael spontan in die Arme. Die Freiburgerin taut auf und hat sichtlich Spaß am Set.

Konkurrentinnen dürfen eine Wackelkandidatin für die nächste Runde sichern

Beim Fotoshooting ging es nicht nur um Fotos: Das bessere Team konnte sich nämlich eine Art Freikarte sichern. Team Michael – Giulianas Team – hat das Shooting besser gemeistert und somit diesen "Joker" für sich gewinnen können. Mit diesem Joker können die Kandidatinnen aus ihrem Team jetzt ein Mädchen auswählen, dass für die nächste Runde "gesaved" wird – unabhängig von den Bewertungen der Jury. Kein Wunder, dass das für Furore sorgt: Giuliana und Julia St. diskutieren um diese Freikarte, denn beide sehen sich als Wackelkandidatinnen.

Die Mädchen entscheiden sich für Giuliana: Unsere Freiburgerin darf also weitermachen bei Germany’s Next Topmodel.

Mehr zum Thema: