Gitarrenpop und Pussyrock

Fabian

Schwebender Gitarrenpop mit deutschen Texten: Mit dieser Formel will die Freiburger Band Abenteuer Wildnis (Foto oben) dem Publikum am heutigen Mittwoch im Drifters Club einheizen. Laut Visions ist ihre Musik irgendwo zwischen Spliff, Ideal und den Sportfreunden Stiller anzusiedeln. Bei Sabotage aus Grenzach-Wyhlen geht es dagegen wesentlich rotziger zur Sache.Bei Abenteuer Wildnis steht also die Melodie im Vordergrund, wohingegen es bei Sabotage um "brennende Boxen, funkenschlagende Mikrofone und riesen Turnhallen mit 100 Zuhörern" geht. Das musikalische Rezept der selbsternannten Erfinder des Pussyrock besteht aus punk-, funk- und rocklastigen Zutaten. Gitarrenpop und Pussyrock - ob das wohl gut geht?Was: Heimatbühne: Abenteur Wildnis und Sabotage Wann: Mittwoch, 12. April, 21 UhrWo: Drifters Club (Eintritt: 6 Euro)